Suche
 

Ist jetzt alles anders?

17.10.2019  |  Adam Taggart
- Seite 3 -
Lange Rede, kurzer Sinn: Wir sind noch weit von einer formalen Übereinkunft entfernt, die die hauptsächlichen Auslöser für den Handelsstreit zwischen den USA und China beilegt. Obwohl die "Nachrichten" von heute ein Schritt in die richtige Richtung sein könnten und dabei helfen, dass beide Parteien ihr Gesicht wahren, denke ich, dass Sven Henrich es in diesen zwei Tweets am besten zusammenfasst:

Open in new window
"Lassen Sie mich "Teilabkommen" übersetzen: Wir konnten uns bei den wichtigen Sachen nicht einigen und unsere Positionen liegen weiterhin weit auseinander. Aber tragen wir dem Schwein Lippenstift auf und nennen es ein Supermodel. … Märkte preisen Handelsabkommen ein, das sie bereits 200 mal eingepreist haben."



Gehen Sie sehr behutsam vor

Hat sich diese Woche also alles verändert?

Es ist zu früh, um das zu sagen.

Aber wir warnen davor, die Entwicklungen dieser Woche, als grünes Licht zu interpretieren, um sich wieder auf den Markt zu stürzen.

Powells Nicht-QE könnte kaum mehr tun, als die gangränöse Ausbreitung der Rezession innerhalb der US-Wirtschaft zu verlangsamen. Das heutige Abkommen mit China könnte sich sehr schnell als weitere "Nullnummer" in einem jahrelangen Prozess erweisen, der mehr von Enttäuschung als Fortschritt geprägt ist.

Beachten Sie, dass trotz deren glücklicher Fahrt diese Woche, die Märkte immer noch unter ihren Allzeithochs schlossen. Also müssen wir immer noch fragen: Was wird sie nun noch höher antreiben, nachdem sie bereits exakt das erhielten, was sie sich wünschten?

Die neue QE und das vorläufige Abkommen mit China sind nun eingepreist. Welcher Druck bleibt noch, um die Aktien noch oben zu schieben? Ohne eine überzeugende Antwort könnte dieses Wochenende sehr wohl den Scheitelpunkt zwischen "Kaufen Sie bei Gerüchten" und "Verkaufen Sie bei Nachrichten" markieren. Wenn dem so sein sollte, könnten wir nächste Woche sehr viele enttäuschte Bullen sehen, da die heutigen Hochs nicht halten.

Wir sind an einem Wendepunkt, an dem das Establishment alle Register zieht, um das weltweit längste Wirtschaftswachstum aufrechtzuerhalten und eine Marktkorrektur abzuwenden. Es steht den fundamentalen Kräften der Realität gegenüber, die die Billionen Dollar an Forderungsausfällen und Fehlinvestitionen ausmerzen wollen, die aufgrund von Interventionen durch Zentralplaner im System zugenommen haben.

Wie lange kann sich der Status Quo noch vor den Auswirkungen seines früheren und gegenwärtigen Verhaltens schützen?

Während sich dieses große Spiel abspielt, werden Assetpreise wahrscheinlich schlagartig umkehren, bevor sie ihre nächste große Bewegung antreten. Aus diesem Grund ermahnen wir alle, deren Geld auf den Märkten von heute gefährdet ist (in Rentenfonds, Maklerkonten, Immobilien, Unternehmensinvestments usw.) mit einem Finanzberater zusammenzuarbeiten, der die Risiken versteht.

Was auch geschieht, zurzeit ist es eine Herausforderung, die Finanzmärkte zu meistern. Und die Entwicklungen dieser Woche haben die Ungewissheit über den weiteren Verlauf nur verstärkt.

Unser Rat bleibt gleich: Positionieren Sie sich für Sicherheit. Setzen Sie Hedges in Ihren Portfolio ein. Und wenn Sie sich nicht sicher dabei fühlen, es allein zu bewältigen, schließen Sie sich mit einem erfahrenen professionellen Berater zusammen.

Viele planen, es zu tun, doch schlussendlich machen sie nichts, bis es zu spät ist. Vor kurzem fragte ich bei New Harbor Financial, welches Problem am meisten aufkommt, wenn eine Portfolio-Überprüfung durchgeführt wird. Und das Unternehmen berichtet, dass es - bei weitem - Risikoüberzeichnung ist.

Die meisten Leute, mit denen sie sprechen, wissen entweder nicht genug über die Aktien, die sich in ihrem Besitz befinden oder sind gegenwärtig "All In" mit ihren Portfolioallokationen. Das war kein echtes Problem, während die Märkte im letzten Jahrzehnt Jahr um Jahr immer höher stiegen. Aber sie laufen unnötig Gefahr, schmerzhafte Verluste zu erleiden, wenn die unausweichliche nächste Marktkorrektur stattfindet.

Ich verwende das Wort "unnötig", da eine kurze Unterhaltung und ein paar besonnene Entscheidungen einen großen Unterschied hinsichtlich der Entwicklung Ihres finanziellen Vermögens machen können.

Für welches Vorgehen Sie sich auch entscheiden, vergewissern Sie sich, dass es eine bewusste Entscheidung ist. Diese Märkte sind zu unsicher, um Ihr Schicksal dem Zufall zu überlassen.


© Adam Taggart
Peak Prosperity



Der Artikel wurde am 11. Oktober 2019 auf www.peakprosperity.com veröffentlicht und exklusiv für GoldSeiten übersetzt.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2020.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"