Suche
 
Folgen Sie uns auf:

Mehr unbeantwortete Fragen

24.10.2019  |  Theodore Butler
- Seite 2 -
Ich bin mir sicher, dass Izzy im Jahre 1985 gespürt hatte, das etwas mit der Silberpreisgebung nicht stimmte, obwohl er es nicht genau ausmachen konnte. Andernfalls hätte er nicht gefragt. Eine Antwort zu suchen, war ein Beweis für seine angeborene Intelligenz. Im Gegenzug ist es das, was ich heute suche. Ich erwarte gewiss keine große Zahl sofortiger Antworten auf meine Fragen, doch wenn Sie eine konstruktive Beobachtung oder Meinung zu der Materie haben, würde ich mich freuen, von Ihnen zu hören.

Vielleicht vermitteln die Probleme und Fragen, die ich aufgeworfen habe, gar kein so ungewöhnliches oder bemerkenswertes Bild, für das ich es halte. Wie Sie wissen, hatte ich bereits lange bevor die beispiellose physische Bewegung der COMEX-Silberbestände im April 2011 begann, ein starkes und spezielles Interesse an Silber. Also vielleicht bin ich zu sehr auf Silber fokussiert.

Aber es ist wahrscheinlicher, dass mir die Veränderung der Bewegungen noch nicht einmal aufgefallen wäre, wenn ich die täglichen Lagerstatistiken nicht bereits 25 Jahre vor 2011 beobachtet hätte. Andererseits geht dieses Problem über Silber hinaus. Ich stelle mir vor, dass es eine größere geistige Herausforderung wäre, die Frage zu beantworten, warum so viel physisches Metall in und aus COMEX-Lagern befördert wird, wenn das Metall Gold, Kupfer oder Palladium wäre und nicht Silber.

Ich möchte ein Beispiel abseits von Silber und anderen Rohstoffen benutzen, um mein Argument zu untermauern. Stellen Sie sich einen Autohändler vor, der als einziger von allen Händlern der USA seinen Fahrzeugbestand viel öfter umwälzt als alle anderen Händler. PKWs und LKWs verlassen das Gelände dieses Händlers zehn, zwanzig Mal schneller als bei jedem anderen Händler. Und während die Fahrzeuge das Gelände verließen, wurden sie schnell durch neue Fahrzeuge ersetzt, sodass der Gesamtbestand leicht zunahm.

Würde es nicht jeden - insbesondere die anderen Händler - interessieren, was der Händler mit hohem Lagerumschlag tat, um so viele Fahrzeuge zu verkaufen und zu bewegen? Sollte nicht jeder, der auch nur ein flüchtiges Interesse in Silber hat, daran interessiert sein, warum so viel Metall in und aus dem weltweit zweitgrößten Lagerbestand von Silber bewegt wird?

Eine Sache scheint sicher - aus dem hohen Umschlag lässt sich starke Nachfrage folgern, denn ohne eine starke Nachfrage wären die COMEX-Silberbestände im letzten Jahr bei einem physischen Umschlag von 300 Millionen Unzen viel stärker gewachsen als um 20 Millionen Unzen. Ja, 300 Millionen Unzen kamen an die COMEX, doch mehr als 93% dieser Zuflüsse wurden herausgenommen.

Genau wie Izzy instinktiv wusste, dass etwas mit dem Silberpreis nicht stimmte, als er mich vor 35 Jahren nach meiner Meinung fragte, meine ich zu wissen, was hinter der beispiellosen Explosion des Umschlags in den COMEX-Silberlagern seit April 2011 steckt. Der beispiellose Umschlag kann JPMorgan zugeschrieben werden.

Ich bin seit langem zu dem Schluss gekommen, dass sich JPMorgan, als der Silberpreis Anfang April 2011 auf fast 50 Dollar stieg und die Bank mit ihrer COMEX-Short-Position mehrere Milliarden Dollar verloren hatte, nicht nur dazu entschied den Preis zu drücken, sondern sich auch gegen zukünftige Preisanstiege zu wappnen, indem sie so viel physisches Silber wie möglich kauft.

Was April 2011 so entscheidend macht, ist, dass es sich mit so vielen ungewöhnlichen Entwicklungen zu der Zeit überschneidet. Es war nicht nur der Beginn des heftigen physischen Umschlags und die Eröffnung des JPMorgan-COMEX-Lagers, sondern auch der Anfang eines acht Jahre langen Abstiegs des Silberpreises um bis zu 70%.

Dieser Zeitraum markiert auch eine ungewöhnliche Zunahme der Verkäufe der Münzen "American Silver Eagle" und "Canadian Silver Maple Leaf", die bis 2016 anhalten würde und alle stichhaltigen Beweise schließen einfache Privatkäufe als Grund aus. Mehr neue Silbermünzen wurden bei dem tiefsten und beständigsten Preisrückgang der Geschichte verkauft - wenn die menschliche DNA nicht flächendeckend irgendwie verändert wurde, wurden die Münzen nicht von gemeinsam agierenden Investoren gekauft.

Die einzige Erklärung für die Rekordkäufe zwischen 2011 und 2016 ist ein einzelner großer Käufer. Und ja, all diese Münzen - insgesamt 150 bis 200 Millionen - wurden eingeschmolzen und von JPMorgan zu 1.000 Unzen schwere Barren umgewandelt. Aus diesem Grund wurde der Markt seitdem nicht mit diesen Münzen überflutet. Der einzige Grund, warum JPMorgan aufhörte, American Eagles und Canadian Maple Leafs zu kaufen, lag darin, dass es zu offensichtlich wurde, dass sie der Käufer war. Also stellte sie freiwillig ihre Käufe ein.

Was den massiven und beispiellosen physischen Umschlag der COMEX-Silberbestände angeht, so glaube ich, es ist das Ergebnis davon, dass JPMorgan physisches Silber kauft und es vom freien Markt nimmt. Es hat nur bedingt damit zu tun, dass JPMorgan auch die größten physischen Lieferungen von Silber-Futureskontrakten ins eigene "House"-Depot erhält.

In anderen Worten machten JPMorgans ununterbrochenen Käufe physischen Silbers von den Futures-Auslieferungen weg den beispiellosen großen physischen Umschlag notwendig. Weil JPMorgan so viel physisches Silber vom Markt "abschöpfte", musste neues Silber gekauft werden, um das zu ersetzen, was JPMorgan akkumulierte. Das ist die Nachfrage, die den beispiellosen physischen Umschlag antrieb.

In der Tat ist der einzige Grund, dass die COMEX-Silberbestände in den letzten 8,5 Jahren zunahmen, JPMorgans bewusste Entscheidung, etwas von ihrem Hort von über 850 Millionen Unzen in den COMEX-Lagern aufzubewahren. Zusätzlich zu den 157 Millionen Unzen im JPMorgan-COMEX-Lager, glaube ich, dass die Bank weitere 100 Millionen Unzen in anderen COMEX-Lagern aufbewahrt oder 250 Millionen Unzen bzw. 80% der gesamten 315 Millionen Unzen der COMEX-Bestände besitzt.

JPMorgan lagert ihre 250 Millionen Unzen im COMEX-Lager. Denn sollte klar werden, dass nur 65 Millionen Unzen (die Menge nicht im Besitz von JPMorgan) existieren, würden sogar die hirntoten Aufsichtsbehörden erkennen, dass JPMorgan beinahe das ganze Silber in den COMEX-Lagern besitzt.

Ich bitte Sie nicht darum, meiner Version für den Grund hinter dem höchst ungewöhnlichen physischen Umschlag der COMEX-Silberbestände zuzustimmen. Doch ich bitte Sie, die Bewegung in Ihrem Sinne zu erklären. Der Umschlag ist so ungewöhnlich und beispiellos, dass es förmlich nach einer Erklärung schreit.

Die Fakten sind einfach vorzubringen; schwieriger ist es, die Fakten zur plausibelsten Erklärung zusammenzufügen. Natürlich könnte das US-Justizministerium oder die CFTC leicht ermitteln, ob JPMorgan verantwortlich ist, wie ich behaupte. Doch beide scheinen sich damit zufrieden zu geben, JPMorgan weiterhin wegen des Spoofings zu verwarnen, anstatt tiefer nach dem wirklich Wichtigen zu graben.


© Theodore Butler
www.butlerresearch.com



(Diese Abhandlung wurde vom Silberanalysten Theodore Butler, einem unabhängigen Berater, verfasst. Investment Rarities teilt seine Ansichten nicht notwendigerweise, diese können sich als richtig oder falsch herausstellen.)
Exklusiv übersetzt für GoldSeiten.de. Das Original wurde am 18.10.2019 auf der Webseite www.silverseek.com veröffentlicht



Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!



Weitere Artikel des Autors


Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2021.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"