Suche
 

Rüsten Sie Ihre Goldposition mit Edelmetall-Royalty-Unternehmen auf

12.12.2019  |  Frank Holmes
Der Schlusskurs des Goldpreises war am Freitag nach einem erfolgreichen Beschäftigungsbericht, der die Befürchtungen der Investoren vor einer bevorstehenden Konjunkturabschwächung zu mindern schien, um 1,21% gesunken. Die USA schufen im November 266.000 zusätzliche Arbeitsplätze und übertrafen damit die Erwartungen von 180.000, während die Arbeitslosenrate auf ein 50-Jahrestief von 3,5% sank.

Das gelbe Metalle bleibt aber auf einem soliden Fundament und in den nächsten 12 bis 24 Monaten erwarte ich, dass sein Preis bei starken Fundamentaldaten weiterhin steigt. Insbesondere die Mean Reversion ist das Thema, auf das sich die Investoren meiner Meinung nach im Jahr 2020 und darüber hinaus konzentrieren sollten.

Das war die Botschaft, die Mike McGlone, Rohstoffstratege von Bloomberg Intelligence, letzte Woche in einer Nachricht an Investoren geteilt hatte.

Der untere Chart stellt die 10-jährige Änderungsrate des Goldpreises, des S&P 500 und der handelsgewichteten US-Dollars dar. Mit anderen Worten: Er zeigt, wie sehr sich jede Anlagekategorie im Vergleich zum vorherigen Jahrzehnt verändert hat.

Wie McGlone hervorhebt, stiegen sowohl der Aktienmarkt als auch der US-Dollar vor kurzem mit der höchsten Rate seit Anfang des Jahrtausends, wohingegen die Änderungsrate des Goldpreises nach dem Allzeithoch bei 1.900 Dollar je Unze 2011 sank. Das Gesetz der Mean Reversion legt nahe, dass Anfang der 2020er Jahre eine Neubewertung stattfinden könnte.

Open in new window

"Die Nicht-Nachhaltigkeit dieser Trends im dritten Jahrzehnt ist ein primärer Unterstützungsfaktor des Goldpreises in Dollar", schreibt McGlone.

"Wenn sich der Dollar und die US-Aktien nicht zu einem höheren Plateau aufmachen", fügt er hinzu, "ist der Goldpreis in Dollar bereit, neue Allzeithochs zu ergreifen."

Hier ist eine andere Sichtweise darauf. Der linke untere Chart zeigt den Aktienmarkt in Goldunzen ausgepreist, während der rechte Chart den Markt in Goldminenaktien, gemessen am NYSE Arca Gold Miners Index, ausgepreist zeigt. Sowohl das Bullion als auch die Minenaktien sind zurzeit unter ihrem Mittelwert, was darauf hindeutet, dass sie im Verhältnis zum Markt unterbewertet sind. Damit eine Mean Reversion stattfindet, muss entweder Gold auf neue Allzeithochs und darüber steigen oder Aktien müssen fallen. In beiden Fällen ist der Besitz von Gold meiner Meinung nach sinnvoll und vernünftig.

Open in new window

Royalty der Edelmetallbranche

Es gibt natürlich andere Möglichkeiten als Münzen und Barren, in Gold zu investieren. Eine der besten Möglichkeiten, Ihre Goldposition "aufzurüsten", ist meiner Meinung nach mit Edelmetall-Royalty- und Streaming-Unternehmen. Denken Sie an Franco-Nevada, Wheaton Precious Metals, Royal Gold und andere.

Loyale Leser sollten wissen, dass ich Royalty-Unternehmen bereits einige Male zuvor thematisiert habe. Dennoch stoße ich immer noch auf neue Forschungen und Daten, die ihre Überlegenheit in der Metall- und Bergbaubranche darlegen.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2020.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"