Suche
 

Ein schwarzer Schwan mit Zähnen

23.05.2020  |  Peter Schiff
Jahrelang habe ich gewarnt, dass in einem Zeitalter permanenten Stimulus (der mit der Reaktion der Federal Reserve auf den Dotcom-Crash 2000 begann) mit jeder weiteren Wirtschaftskontraktion zunehmend größere und wirkungslose Dosen geldpolitischen und fiskalpolitischen Anreizes angewandt werden müssen, um die Wirtschaft davon abzuhalten, in eine Depression abzugleiten.

Ich habe ebenfalls gesagt, dass die enormen Preiszunahmen der Vermögenswerte über die letzten zehn Jahre die Gefahr ebenso gesteigert hätten, da eine Ankurbelung von aufgeblasenen Aktien, Immobilien sowie öffentlichen und privaten Schuldenmärkten zu Anreizdosen führt, die sich tödlich für die Wirtschaft erweisen könnten.

Doch auch wenn ich erwartet habe, dass die nächste Finanzkrise katastrophal sein wird, so habe ich noch immer angenommen, dass sie die Welt auf die übliche Weise treffen würde; als eine Kreditkrise, die durch übermäßiges Leverage ausgelöst wird. Doch der Coronavirus hat derartige Gedanken in der Luft zerfetzt und stattdessen einer neuen Bedrohung den Weg gewiesen, die schneller und tiefgreifender ist, als ich mir vorstellte. Es ist ein perfekter Sturm, ein schwarzer Schwan mit Zähnen.

Selbst mit meinen pessimistischsten Bewertungen habe ich nicht erwartet, dass so scheinbar ferne Sektoren der Wirtschaft simultan verschwinden würden - fast über Nacht - oder dass die Regierungsdefizite auf beinahe 4 Billionen Dollar während der ersten Krisenwelle steigen. Noch habe ich erwartet, dass die Federal Reserve ihr größtes bisheriges Experiment zur quantitativen Lockerung durchführen würde, was die Bilanz in nur wenigen Monaten um mehr als 3 Billionen Dollar erhöhte. Außerdem habe ich nicht vorhergesehen, dass der neue Kaufplan der Fed zum ersten Mal Unternehmensanleihen und hochrentierliche Schulden-ETFs umfassen würde.

Um das Ganze noch schlimmer zu machen, trat die Krise in einem Wahljahr auf, was garantiert, dass jede politische Entscheidung, die gemacht wird, durch das politische Prisma betrachtet wird. Demokraten verwenden die Krise, um die Trump-Regierung als inkompetent, wirkungslos und gefühllos darzustellen. Im Gegensatz zu vorherigen nationalen Krisen, die das Land üblicherweise vereint haben (denken Sie an 9/11), reißt dieses Ereignis es auseinander.

Doch es gibt eine Sache, bei der beide Seite zuzustimmen scheinen: Die Notwendigkeit für die Federal Reserve, die Wirtschaft mit neu erschaffenem Geld zu überfluten, jeden zu retten, der behaupten kann, der Virus "ist nicht ihre Schuld" und die Finanzmärkte vollständig zu liquidieren. Das Ergebnis war ein Anstieg der Regierungsausgaben, der alles bisher Gesehene in den Schatten stellt, einschließlich der Regierungsreaktion auf die Finanzkrise 2008. Die Zunahme der Staatsschulden um 3 Billionen Dollar diesen Frühling könnte nur der Anfang sein.

Die wichtigsten politischen Dispute fokussieren sich nun vor allem darauf, wie lange die Wirtschaft geschlossen bleiben sollte und wie viele Arbeitsplätze, Unternehmen und Familienfinanzpläne für jedes Leben eingetauscht werden sollten, die man während der Quarantäne retten könnte. An dieser Stelle wird es hässlich.

Die meisten Demokraten, die behaupten, sie seien alleine durch das Bedürfnis motiviert, so viele Leben zu retten wie möglich, möchten die Quarantäne verlängern. Doch angesichts der wirtschaftlichen und wissenschaftlichen Idiotie dieser Vorschläge können Sie denjenigen vergeben, die schlussfolgern, dass sie zumindest teilweise daran interessiert sind, die Art von radikalen wirtschaftlichen Veränderungen anzukurbeln, die unter normalen Umständen unmöglich gewesen wären.

Republikaner lehnen sich in die andere Richtung, wobei viele den schwedischen Ansatz zur Pandemie bevorzugen, bei dem die Risikogruppe unter Quarantäne gestellt wird, während man zeitgleich versucht, eine "Herdenimmunität" unter der Mehrheit der gesunden Bürger herzustellen. Diese Idee vermeidet Quarantäne und soziale Distanzierung, um zukünftige Infektionswellen einzudämmen und eine wirtschaftliche Katastrophe zu verhindern.

Natürlich stellte die schwedische Regierung - mit dem Wissen, dass sie alleine die Kosten dieser Entscheidung tragen würde - zuvor eine rationale Kosten-Vorteil-Analyse ihrer Optionen an. US-Gouverneure, die sich auf die Regierung verlassen, um die Arbeitslosen zu unterstützen und staatliche Defizite auszugleichen, wurden vor diesen harten Entscheidungen bewahrt. Es bestehen keine Zweifel, dass viele Staaten die Krise als Gelegenheit dazu nutzen, vor finanziellen Problemen gerettet zu werden, die bereits vor der aktuellen Krise vorherrschten.

Joe Biden erklärte wiederholt während seiner Präsidentschaftskampagne, dass ein Abwägen zwischen Sicherheit und Wirtschaftsaktivität eine "falsche Entscheidung" sei und dass politische Maßnahmen, die "einen weiteren Tod" verhindern würden, um jeden Preis implementiert werden sollten. Derartige Behauptungen sind symptomatisch für einen Politiker, der billiges Getue der Realität vorzieht.

Der Wahnsinn dieser Idee kann in Kalifornien beobachtet werden, ein Staat, der sich unter vollkommener Kontrolle der Demokraten befindet. Trotz einer Pro-Kopf-Todesrate von weniger als 30% des nationalen Durchschnitts - basierend auf aktuellen Daten von Worldometer - scheint der Staat bereit zu sein, wirtschaftlichen Suizid zu begehen. In Los Angeles, seit 2018 Heimat von mehr als 10 Millionen Menschen, empfahl der Gesundheitsdirektor, die Quarantäne bis August zu verlängern.

Am 8. Mai berichtete Mercury News, dass die Richtlinien Kaliforniens nun diktieren würden, dass die Bezirke nun solange geschlossen bleiben würden, bis es keine COVID-Toten und nicht mehr als 1 neuer Fall je 10.000 Bürger geben würde. Diese Messlatte ist so hoch angesetzt, dass ein Auflösen der Quarantäne unmöglich erscheint.

Der bevorzugte Ansatz der Demokraten scheint zu sein: Testen wir jeden im Land auf die Krankheit, verfolgen wir die Kontakte von Millionen Leuten nach, die wahrscheinlich positiv getestet werden, Quarantäne bis zur Entwicklung eines Impfstoffes und eine Abwieglung der Kosten auf die staatliche Regierung. Sie scheinen dies einer Welt vorzuziehen, in der Amerikaner Entscheidungen treffen können, was ihre eigenen Gesundheitsrisiken und wirtschaftlichen Gebote angeht. Dabei werden Rufe nach "Freiheit" mit Rassismus und Geiz gleichgesetzt.

Einige sofortige Maßnahmen der Regierungen waren lachhaft unfähig. Beispielsweise das Paycheck Protection Program (PPP), das direkte Zahlen an Arbeiter bereitstellt, die ihre Arbeitsplätze aufgrund der erzwungen Quarantäne verloren haben.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2020.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"