Suche
 

Gold / Silber - Die Entscheidung steht kurz bevor!

18.09.2020  |  Philip Hopf
Das Kursszenario welches wir beobachten, ist nach wie vor intakt. Es ist ein im Chart zusammenlaufendes Dreieck. In über 70% der Fälle wird so ein Dreieck impulsiv in eine Seite verlassen. Es ist aktuell nicht zwingend zu wissen ob es auf oder abwärts geht. Wir sitzen hier wie der Jäger auf dem Hochsitz und warten ab, bis uns etwas vor die Flinte läuft.

Die Bären im Gold liefern im Mittwochshandel keine schlechte Arbeit ab. Nach dem Erreichen des 78.6% Retracements geht es nach Süden. Dies ist ein erster positiver Schritt, wir müssen unsere Euphorie aber noch bremsen, da das Dreieck und die damit verbundene Alternative noch immer intakt ist. Für ein klares Zeichen, dass wir uns in Welle 3 in Grün befinden, müssen wir die untere Lila Trendlinie unterschreiten. Final muss der Kurs unter das Tief der Welle 1 in Grün bzw. die 1908 $.

Die Bären müssen jetzt also an den bisherigen Erfolg anknüpfen. Sollte dies ausbleiben und wir prallen erneut an der Lila Trendlinie ab, erhöhen sich die Wahrscheinlichkeiten für höhere Kurse. Sollte sich ein solcher Verlauf ausspielen, werden wir uns nicht scheuen, einen Longtrade als Versicherung einzugehen. Die nächsten Handelstage werden also entscheidend und stellen die Weichen für den weiteren Verlauf der nächsten Wochen.

Open in new window

In Silber erreichen die Bullen fast das 61.8% Retracement, was eine optimale Anlaufstelle für eine Welle des zweiten Grades darstellen würde. Im Anschluss könnte sich dann Welle 3 nach Süden durchsetzen. Diese müsste dann mindestens die 26.45 $ unterschreiten. Damit sich ein Hoch bestätigt und der Markt sich wieder nachhaltig nach Süden ausrichtet, müssen noch die 25.78 $ fallen. Erst mit diesem Schritt ist der Weg für weitere Abwärtsbewegungen geebnet. Ziel der laufenden Korrektur ist die 16 $ Region, wo wir eine übergeordnete Trendwende und eine Rückkehr in die Aufwärtsbewegung erwarten.

Open in new window

Sollten die Bullen den Kurs über die 29.235 $ befördern, ist der Ofen für die Bären erst einmal aus. Die Folge wären dann weitere Anstiege und ein folgendes Hoch im 32 $ Bereich. Auch hier verfahren wir von der Taktik nach dem gleichen Muster. Wir stehen aktuell am Seitenrand und warten ab. Wir legen uns hier auf gar nichts fest und werden adaptiv reagieren, wenn der Markt uns eine klare Entscheidung bietet. Brechen wir aus im Gold und oder Silber werden wir zeitnah weitere Long Positionen eingehen.

Sollte sich die Korrektur weiter fortführen würden wir uns mit einer Short Position in den Markt einkaufen.


© Philip Hopf
Hopf-Klinkmüller Capital Management GmbH & Co. KG



Wenn Sie über die weitere Entwicklung von Gold und Silber zeitnah und vor dem Mainstream informiert sein wollen und auch unsere anderen täglichen und wöchentlichen Analysen zu unseren Aktienpaketen im Bereich Rüstung, Cannabis, und Dow Jones 30 sowie Bitcoin, WTI, S&P 500, EUR/USD, HUI und dem Dax kostenlos testen möchten, dann besuchen Sie einfach unsere neue Homepage und melden Sie sich kostenlos an unter www.hkcmanagement.de.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2020.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"