Suche
 
Folgen Sie uns auf:

Gold und Silber: Und es hat BOOM gemacht!

19.06.2021  |  Philip Hopf
Die Bären hatten am Goldmarkt die Nase gestrichen voll und klatschen den Kurs am zweiten Tag in Folge einfach nur weg. Insgesamt reden wir hier von einer 5% Klatsche innerhalb von zwei Handelstagen. Wir hatten ja im Vorfeld schon davor gewarnt, dass, wenn der Kurs unter 1799 $ kommen sollte, sich der Kurs unter 1673 $ entwickeln würde.

Wir haben jetzt den Kursverlauf entsprechend angepasst. Vom aktuellen Level sehen wir den Kurs jetzt die Region unterhalb von 1843 $ anlaufen, wo dann die Bären noch einmal zurückschlagen sollten.

Open in new window

Diese Gegenbewegung kann sich dann bis 1729 $ weiterziehen, wo wir dann spätestens den Kurs wieder nach oben drehen sehen, um dann wieder über 1843 $ zu gelangen. Das Muster ist hier zwar noch relativ seitwärtsorientiert, aber sollte spätestens nach der zweiten Gegenbewegung nach Norden (Welle (b) in rot) dann unter 1673 $ kommen.

Open in new window

Primär rechnen wir beim Gold nun damit, dass sich der Preis nach zwei aufwärtsgehenden Gegenbewegungen insgesamt unter 1673 $ entwickelt.

Im Silbermarkt sind wir wie folgt vorgegangen: Ene mene Miste, es rappelt in der Kiste., ene mene mu und weg bist du!

So saßen wir an den Silbercharts und haben zwischen Primärszenario, Ausbruchsszenario 1 und Ausbruchsszenario 2 dann ausgewählt, wer denn gehen muss. Natürlich war das alles ein getürktes Spiel, denn wir wussten schon, dass das Ausbruchsszenario 1 gehen muss.

Open in new window

Dieses wurde im gestrigen Handel durch das Unterschreiten der 26.805 $ Marke invalidiert und ist nun raus aus dem Schneider. Bleiben also nur noch zwei Szenarien. Zum einen ist unsere vorrangige Erwartung, dass der aktuelle bärische Konter hier von nachhaltiger Natur ist und der Kurs längerfristig zwischen 18.63 $ - 13.70 $ fällt.

Eine starke Bestätigung dieser Entwicklung erwarten wir mit dem Unterschreiten der Unterstützung bei 24.04 $. Alternativ geben wir dem Kurs aber noch eine 40%ige Chance, im Bereich von 25 $ zu wenden und einen starken Ausbruchsimpuls durchzudrücken, der uns dann direkt bis über 30.35 $ bringen sollte.

In jedem Fall muss es weiter runtergehen und wir sind gespannt, welches Szenario als nächstes rausfliegt.

Open in new window

Zusammengefasst haben sich die Möglichkeiten reduziert. Wir gehen primär von einer bärischen Entwicklung bis zwischen 18.63 $ - 13.70 $ aus, aber ein Ausbruch bei 25 $ ist zu 40% wahrscheinlich.


© Philip Hopf
Hopf-Klinkmüller Capital Management GmbH & Co. KG



Wenn Sie über die weitere Entwicklung von Gold und Silber zeitnah und vor dem Mainstream informiert sein wollen, und auch unsere anderen täglichen und wöchentlichen Analysen zu unseren Aktienpaketen im Bereich Dax30, Dow-Jones30, Cannabis, Gold/Silber-Minen und Forex sowie WTI, Brent, S&P 500, Dow-Jones, Bitcoin/Ethereum, HUI, GDX, GDXJ und zum Dax kostenlos testen möchten, dann besuchen Sie einfach unsere Webseite - Sie können unser gesamtes Analyseportfolio kostenlos und unverbindlich testen: url=http://www.hkcmanagement.de]www.hkcmanagement.de[/url].


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2021.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"