Suche
 
Folgen Sie uns auf:

Defla XXL - Vollständiges DeflationsSetup

12.09.2021  |  Christian Vartian
Eine Entscheidung der Europäischen Zentralbank, die mit unveränderter Obergrenze anzukaufenden Staatsanleihen in der Geschwindigkeit des Ankaufes zu reduzieren, hat auf den Märkten zu einem vollständigen, deflatorischen SetUp geführt.

Dieses SetUp beinhaltet alle Komponenten für einen deflatorischen Crash. Noch hat es die Stärke eines Crashsetups nicht erreicht, die Breite eines solchen CashSetups aber vollständig erfüllt.

Zuerst zur Breite:

EUR Staatsanleihen sinken im Kurs

Open in new window

USD Staatsanleihen sinken auch im Kurs aber gegen USD schwächer und gegen den fallenden EUR fast gar nicht

Open in new window

Gold sinkt im Kurs

Open in new window

Silber sinkt im Kurs

Open in new window

BitCoin sinkt im Kurs

Open in new window

US-Technologieaktien sinken im Kurs

Open in new window

Der DAX sinkt noch stärker im Kurs (erst recht gegen den gestiegenen USD)

Open in new window

Also sinkt alles im Kurs. Sowas nennt man Deflation.

Nun wird das Ziel einer Reduktion des Geldmengenersatzes durch die EZB ja gewesen sein, dass der EUR dadurch härter wird.

Ein Blick auf den Chart zeigt

Open in new window

dass das Gegenteil bewirkt wurde, der EUR fällt wie ein Stein, weil weniger von ihm neu gedruckt wird. Also was knapper wird, fällt. Diese Realität WIDERSPRICHT einer fundamentalen, statischen Mengenverhältnisbetrachtung. Warum?: Weil der EUR eben NICHT als Reservewährung angesehen wird.

Nur den USD sehen die real existenten Märkte offenbar als "Geld" an. Egal, was Leser oder ich darüber denken, es ist so. Der EUR ist ein "Partyticket", das sagen uns die Märkte. Ein Partyticket ist eine Sache, die man kauft, um an einer Party teilnehmen zu können. Weniger Party, kein Interesse an den Tickets, so einfach ist das. Weniger "Gelddrucken" ist weniger Party in der EUR- Zone und daher wozu sollte man dann den EUR besitzen.

Loose Loose also: Lauter Nachteile hingenommen um das Ziel der Aktion genau UMGEKEHRT zu erzielen. Das ist, was geschieht, wenn man Teuerung mit Inflation verwechselt. Das ist, was geschieht, wenn man Teuerung bekämpfen will, als ob sie Inflation wäre. Und das kann ganz ganz böse schiefgehen. Daher: Helme auf, die Dynamikumkundigen sind am werken!

Die Charts beweisen ganz klar: Wer jetzt weniger druckt, SENKT den Wert der Währung! In einer Inflation wäre das nicht so, in einer Teuerung ist das so. Jeder irregeleitete und zu Unrecht gezündete Torpedo trifft was als erstes? Die extrem manövrierträgen Öltanker in der Nähe. Was ist auf den Anlagemärkten: Die Immobilien. Wer hat deren Hypotheken am Buch? ... Sie wissen schon!

Got Gold? Got Google? Got BitCoin? Wenn nicht, wird es aber Zeit.


© Mag. Christian Vartian
www.vartian-hardassetmacro.com



Das hier Geschriebene ist keinerlei Veranlagungsempfehlung und es wird jede Haftung für daraus abgeleitete Handlungen des Lesers ausgeschlossen. Es dient der ausschließlichen Information des Lesers.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2021.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"