Suche
 
Folgen Sie uns auf:

Christian Vartian

Christian Vartian
Christian Vartyan verfügt über mehr als 20 Jahre Berufserfahrung auf dem Gebiet des realwirtschaftlichen Investment Bankings. Nach seinem BWL- Magisterstudium arbeitete er als Spezialist für die Implementierung ganzer Industriewerke und war so als Berater privater sowie öffentlicher Unternehmen in den Bereichen Energieinfrastruktur-, Immobilien- und Kraftwerkprojekte, darunter der Österreichischen Elektrizitätsgesellschaft oder auch der Gaz de France, tätig. Bei alledem arbeitete er eng mit US-Investmentbanken zusammen.

Während seiner realwirtschaftlichen Investmenttätigkeit hatte er fast ausschließlich an Projekten mitgewirkt, die refinanzierungsfähige Cash-Flow-Ketten ermöglichten und kaum Eigenkapital benötigten. Nach Lehman Brothers legte er diese Tätigkeit nieder und wandte sich seither dem Halten, Gewichten und Hedgen von Edelmetallen zu.

Die jeweilige Wertentwicklung der Partition aus Gold, Silber, Platin und Palladium wird seit 1. Januar 2010 öffentlich bewiesen und nachprüfbar in wöchentlichen Publikationen festgehalten. Es werden 1 Genossenschaft und Co. Aktiengesellschaft mit erheblichem Portfolio im Bereich physisches Edelmetall inkl. laufender Gewichtung (und Hedgeabsicherung bei Bedarf) und 1 Aktiengesellschaft im Bereich Aktien (Standard und Rohstoffaktien) und FOREX gemanagt. Aktiengesellschaften mit Börsenfähigkeit sind der präferierte Gefäßtyp, da flexibel und außschließlich eigener Direktzugriff ohne Depotbanken. Solche werden für größere Investoren bzw. Investorengruppen exakt nach Bedarf designt. Zusätzlich wird ein Real-Time Datenfeed betrieben.

Zudem wurde Christian Vartyan 2012 Head of Commodity der Schweizer Vermögensverwaltung GIP AG.
Prag, Tschechien
vartian.hardasset@gmail.com

  • Warum Inflation keine Teuerung ist, liegt hier aber daran, dass das, was sich bewegt und die Veränderung der Quote auslöst, die Menge an freier M3 ist und nicht die Menge an Waren und Gütern zusammen. Statisch betrachtet wäre beides das Gleiche, weil es in einem Bruch statisch betrachtet egal ist, wodurch er sich verändert, solange er sich in die [...]
    11.04.2021
    Rubrik: Marktberichte
  • Die USD-Marktzinsen sind noch immer kritisch, bloß in der abgelaufenen Woche nicht überkritisch. Das Inflationsangstgespenst ist noch da, aber nur als Gespenst, denn bei dieser Kapazitätsauslastung ist Inflation irreal. Das Infrastrukturpaket von Präsident Biden umfasst auch elektronische Infrastruktur, sohin Google & Co. gegen Stahl und LockDown [...]
    04.04.2021
    Rubrik: Marktberichte
  • Die USD-Marktzinsen pausierten in der abgelaufenen Woche und der von der US-Zentralbank favorisierte Preisindex PCE stieg auch nur um 0,2% auf Monatsbasis. Das Inflationsangstgespenst sollte daher hoffentlich bald verschwinden. Das Inflationsangstgespenst war ja verantwortlich für den Anstieg der Marktzinsen ohne Leitzinserhöhung der [...]
    28.03.2021
    Rubrik: Marktberichte
  • Rein impulsmäßig müsste man jetzt Realwirtschaftsaktien halten, während die Politik der BRD von neuen Stilllegungen spricht, nur weil die EZB mehr Staatsanleihen kauft aber die FED nicht. Aktien, die in Stilllegungszeiten an Marktanteil gewinnen und in Öffnungszeiten an Werbeeinnahmen performen zur Zeit tatsächlich schlechter als personalabbauende [...]
    21.03.2021
    Rubrik: Marktberichte
  • Die Kurse der US-Staatsanleihen sprechen absolut nicht dafür, dass das Marktzinsenerhöhungsphänomen vorbei wäre. Die Frage bleibt, ob die FED eingreift. Die EZB erhöhte das Ankaufstempo an EUR-Zonen-Staatsanleihen, das ist gut für die Risikoreduktion im EUR und kann: a) deshalb auch die Attraktivität des Wirtschaftsraumes stärken, aber nicht, wenn [...]
    14.03.2021
    Rubrik: Marktberichte
  • Der EUR kollabiert regelrecht gegen den USD und zwar erstens stark und zweitens und bedeutsamer rasend schnell. 2,73% Minus an EUR-Wert gegen den USD zählen wir seit 25.02. Der Deflationsimpuls war enorm: Ein DAX fiel von 17.267,20 auf 16.741,83, also um 3,04%. Ein SPX 500 fiel von 3912 auf 3842,60, also um 1,77%. Ein NASDAQ 100 fiel von 13.310 auf [...]
    07.03.2021
    Rubrik: Marktberichte
  • Letzte Woche geschrieben: Entschieden zu stark, um sich darauf zu verlassen, dass die Asset- Hausse weiterzugehen gestattet wird, sanken die Kurse der 10- jährigen Staatsanleihen. Bis zum 25. 02. waren die Kurse der Staatsanleihen weiter im Sinkflug, folglich die Renditen im Steigen. Dann sanken die Assets und zwar alle. Die Gesamtliquidität reicht [...]
    28.02.2021
    Rubrik: Marktberichte
  • Heftige Teuerung, die möglicherweise schon, möglicherweise aber auch nicht Inflation ist: Der US-Produktionskostenpreisindex kam mit 1,2% herein. Es kann eine Mangelteuerung sein, es kann Inflation sein, wir wissen es noch nicht. Entschieden zu stark, um sich darauf zu verlassen, dass die Asset-Hausse weiterzugehen gestattet wird, sanken die Kurse [...]
    21.02.2021
    Rubrik: Marktberichte
  • Der US-Kongress hat schnell - schnell deshalb, weil nun beide Kammern über die gleichen Mehrheitsverhältnisse verfügen - das Hilfspaket über 1900 Milliarden USD durchgebracht und dies schuf Optimismus an den Märkten und dieser Optimismus wiederrum Sprungliquidität. Diese dauert noch an, zusätzlich befeuert von ultraschwänischen Bemerkungen der [...]
    14.02.2021
    Rubrik: Marktberichte
  • Der US-Kongress hat schnell - schnell deshalb, weil nun beide Kammern über die gleichen Mehrheitsverhältnisse verfügen - das Hilfspaket über 1900 Milliarden USD durchgebracht und dies schuf Optimismus an den Märkten und dieser Optimismus wiederrum Sprungliquidität. Im Metallsektor hatte Gold schon die Unterstützung im Bereich 1770 USD getestet und [...]
    07.02.2021
    Rubrik: Marktberichte
  • Wir sehen einen Rückgang der Aktienindizes vom All-Time-High weg. Am Beispiel des größten von ihnen nun reine Technik: Der RSI zeigte eine leichte Divergenz, die Kurse stiegen noch, als der RSI noch anzog. Eine starke Divergenz wäre ein akutes Warnzeichen. Das Volumen beim Rückgang war nicht hoch, auch dies ein leichtes Warnzeichen. Unser [...]
    31.01.2021
    Rubrik: Marktberichte
  • Ob sich die Kreditmenge ausweitet hängt nun von der wirtschaftlichen Entwicklung ab: Weniger Aktivität = weniger Ausweitung oder Rückgang. Zentralbanken können durch Primärgeldschöpfung zusätzlich die ZUFLÜSSE zum Stausee erhöhen oder verringern, nicht aber die Abflüsse. Die Abflüsse folgen z.B. Stillegungen der Wirtschaft = massive Erhöhung der [...]
    24.01.2021
    Rubrik: Marktberichte



Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2021.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"