Suche
 
Folgen Sie uns auf:

Knappheiten & Hyperinflation führen zu totalem Elend

25.10.2021  |  Egon von Greyerz
- Seite 3 -
Open in new window

Implosion oder Explosion

Entweder können die Zentralbanker die chronische Inflation unterdrücken, indem sie die Geldschöpfung bremsen (Tapering) und gleichzeitig einen Liquiditätsmangel schaffen, welcher die von permanenter Stimulation abhängige Ökonomie vollkommen in die Knie zwingen würde. Oder sie schöpfen weiterhin unbegrenzte Mengen wertloses Fiat-Geld - ganz gleich, ob auf Papier oder in digitaler Form.

Ob die Zentralbanken der Wirtschaft Liquidität entziehen oder sie damit fluten, die Konsequenzen werden jedenfalls desaströs sein. Ob das Finanzsystem durch eine Implosion stirbt oder durch eine Explosion, ist vollkommen irrelevant. Beides führt zu totalem Elend.

Die Entscheidung ist aber offensichtlich, weil sie es niemals wagen würden, eine Wirtschaft trocken zu legen, die nach toxischen Liquiditätsstimuli lechzt.

Die Geschichte lehrt uns, dass die Zentralbanken nur das tun werden, was sie unter diesen Umständen kennen und können: das Gaspedal der Inflation ganz durchtreten.

Der Definition der österreichischen Wirtschaftsschule folgend haben wir seit Jahren chronische Inflation - weil Inflation durch das Geldangebot entsteht. Doch bislang war das keine normale Inflation für den normalen Verbraucher, sondern Vermögenspreisinflation, von der eine kleine Elite stark profitierte und die zu Lasten der Lebensstandards der Masse ging. Während die Elite unglaubliche Vermögen anhäufte, haben die Massen einfach nur mehr Schulden.

Wir erleben jetzt also den Beginn einer chronischen Verbraucherpreisinflation, wie sie der größte Teil der Welt seit Jahrzehnten nicht mehr gesehen hat.


Unausweichlische Konsequenzen von Währungszerstörung

Das ist die unausweichliche Konsequenz von Währungszerstörung durch unbegrenzte Geldschöpfung. Sie wird bis zu dem Punkt getrieben, wo dieses Geld wieder den intrinsischen Wert von NULL erreicht. Da der Dollar seit 1971 ohnehin schon 98% seiner Kaufkraft verloren hat, bleiben bis zur Null bloß noch 2%. Man darf aber nicht vergessen: Von den heutigen Ständen aus betrachtet, entspricht das einem Verlust von 100%.

Weil der Wert des Geldes wahrscheinlich in den kommenden 5-10 Jahren zerstört sein wird, ist das Thema Vermögenssicherung auch so entscheidend. Privatpersonen, die sich beim Niedergang des Fiat-Geldes vor dem Totalverlust schützen wollen, bräuchten dafür eine oder mehrere Goldmünzen.

Kommen wir also zurück zum Kinderlied von oben:

For want of a nail coin, the shoe was lost.
For want of a shoe, the horse was lost.
For want of a horse, the rider was lost.
For want of a rider, the battle was lost.
For want of a battle, the kingdom was lost.
And all for the want of a horseshoe nail gold coin.

(Ungefähr: Weil ein Nagel eine Goldmünze fehlte, ging das Hufeisen verloren. Ohne Hufeisen ging auch das Pferd verloren. Weil das Pferd fehlte, ging der Reiter verloren und mit ihm die Schlacht und auch das Königreich. Und alles nur, weil ein Nagel für das Hufeisen eine Goldmünze fehlte.)

Gold kann nicht die einzige Lösung für die anstehenden Probleme in der Weltwirtschaft sein. Trotzdem wird es Sie schützen vor der kommenden ökonomischen Krise, wie jedes Mal zuvor in der Geschichte.

Ganz wichtig dabei: Wenn das Gold, das Sie halten, nicht richtig verwahrt ist, dann verstehen Sie Folgendes nicht…
  • was eigentlich passiert, wenn eine Blase platzt

  • dass Sie in einer Scheinwelt leben - mit Scheingeld und Scheinbewertungen

  • dass Ihr Scheingeld auf dessen intrinsischen Wert von NULL abgewertet werden wird

  • dass Vermögenswerte, die mit diesen Scheingeld gekauft wurden, mehr als 90% an Wert verlieren werden

  • dass Aktien effektiv um mehr als 90% sinken werden

  • dass Anleihen, wegen Zahlungsunfähigkeit der Gläubiger, um 90% bis 100% verlieren werden

  • dass es Ihnen als Interessenvertreter - gegenüber Ihrer Familie oder anderen Investoren - an Rücksicht mangelt

  • Geschichte!

  • und Risiko!

Wenn man das 850 $-Goldpreishoch, erreicht 1980, um die tatsächliche Inflation bereinigt, dann läge dieses Hoch bei heutigen 21.900 US-Dollar!

Open in new window

Also ist Gold - bei einem heutigen Goldpreis von 1.800 $ - schwer unterbewertet & unbeliebt und wird wahrscheinlich schon in Kürze den wahren Wert des Dollars widerspiegeln.

Beim bevorstehenden Zusammenbruch des Geldsystems wird dem Vermögenserhalt eine entscheidende Bedeutung zukommen. Gemessen in kollabierendem Papiergeld können Gold und Silber unvorstellbare Höhen erreichen. Folgen Sie den inspirierenden Artikeln von Egon von Greyerz.


© Egon von Greyerz
Matterhorn Asset Management AG



Dieser Artikel wurde am 20. Oktober 2021 auf www.goldswitzerland.com veröffentlicht.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2022.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"