Suche
 
Folgen Sie uns auf:

Dow Jones oder S&P500-Index. Was ist besser?

02.09.2022  |  Mark J. Lundeen
In der vergangenen Woche war der Markt größtenteils ruhig. Dann kam der Freitag und der Dow Jones fiel um mehr als 1.000 Punkte und es wurde zu einem Tag mit extremer Volatilität, einem gefürchteten 2%-Tag, der mit einem Minus von 3,03% gegenüber dem Schlusskurs vom Donnerstag schloss und den Dow Jones wieder unter die BEV-10%-Linie im untenstehenden BEV-Chart (Bear's Eye View) brachte.

Open in new window

Was war geschehen? Der Fed-Vorsitzende Powell hielt eine Rede auf der jährlichen "Policy Conference" in Jackson Hole, oder wie auch immer diese abscheulichen Leute diese höllische Zusammenkunft nennen. Es scheint, dass der FOMC weiterhin an der Inflationsbekämpfung festhält, so dass der Aktienmarkt in Ohnmacht fiel.

Ich habe die Rede nicht gelesen, und es interessiert mich auch nicht, denn wenn jemand wirklich glaubt, dass der FOMC sich der "Inflationsbekämpfung" verschrieben hat, dann weiß er nicht, was die Federal Reserve seit einem Jahrhundert mit dem amerikanischen Dollar anstellt - die Zerstörung des Dollar durch Inflation. Diese Leute werden nicht aufhören, Dollar in immer größerem Umfang auszugeben, bis entweder der FOMC oder der Dollar aufhört zu existieren.

"Aktienmarkt heute: Dow stürzt um 1.008 Punkte ab, da Powells Rede die Märkte erschüttert

Der Fed-Chef betrat heute die Bühne in Jackson Hole, Wyoming, und bekräftigte das Engagement der Zentralbank im Kampf gegen die Inflation. Die Aktienmärkte stürzten am Freitag ab, da die günstigen Inflationsdaten den aggressiven Ton, den Fed-Chef Jerome Powell in seiner mit Spannung erwarteten Rede anschlug, kaum ausgleichen konnten."

Unten sehen Sie den Dow Jones in Tagesbalken. Es war eine schlechte Woche für den Dow Jones.

Open in new window

Auch für die anderen großen Marktindices, die ich in der nachstehenden Tabelle aufführe, war es eine schlechte Woche.

Open in new window

Glaube ich also immer noch, dass der Dow Jones noch vor den Wahlen im November neue Allzeithochs erreichen könnte? Denken Sie daran, dass ich hoch oben auf den billigen Plätzen dieser Galerie von Marktteilnehmern sitze und kein Engagement in diesem Markt habe. Wenn ich also falsch liege, wird mich das kein Geld kosten. Aber ja, ich bin immer noch optimistisch, dass sich der Dow Jones von den Verlusten dieser Woche erholen und noch vor November wieder zulegen wird.

Dabei gehe ich davon aus, dass der Dow-Jones-2%-Tag ein einmaliges Marktereignis ist. Sollte die Marktvolatilität zunehmen und wir in den kommenden Wochen erneut mehrere Tage mit extremer Volatilität (Dow-Jones-2%-Tage) erleben, könnte ich meine optimistische Prognose für die nächsten Monate ändern. Ich sollte auch anmerken, dass die NYSE nur knapp an einem Tag mit extremer Marktbreite vorbeigeschrammt ist, einem 70%igen A-D-Tag, denn der Tag schloss mit einem NYSE A-D-Tag von -69%, also nicht weit davon entfernt.

Ein bearischer Faktor, den ich verfolge, sind die Renditen von Unternehmensanleihen. Sie erreichten vor einigen Wochen in der Barron's-Ausgabe vom 8. August ihren Tiefpunkt (siehe Chart unten), begannen aber diese Woche wieder zu steigen.

Sollten sie ihre jüngsten Höchststände aus der Barron's-Ausgabe vom 20. Juni überschreiten, wäre das nicht gut für den Aktienmarkt. Im unten stehenden Chart ist es nicht ersichtlich, aber die Tiefststände der Unternehmensanleiherenditen von 2021-22 sehen immer mehr wie der Tiefpunkt eines 41-jährigen Abwärtstrends der Anleiherenditen aus. Eine Marktbewegung, die die Anleiherenditen von über 15% im Jahr 1981 auf niedrige einstellige Renditen im Jahr 2021-22 brachte. So sieht ein Großbullenmarkt bei Anleihen aus.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2022.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"