Suche
 

Internierungslager in den USA? Wesley Clarke kann sich das vorstellen.

22.07.2015  |  Redaktion
In einem aktuellen Interview mit dem US TV-Sender MSNBC wurde ex General Wesley Clarke vom Reporter gefragt, wie man mit radikalisierten "grauen Wölfen" umgehen solle.

Es gäbe immer eine gewisse Anzahl junger Leute, so Clarke, die aus verschiedenen Gründen unzufrieden seien - Arbeit, Familie etc.

Sie müssen identifiziert werden und die Vorteile der Gesellschaft müssten ihnen klargemacht werden. Aber das gelingt nicht bei allen. Man sei im Krieg mit diesen "Terroristen" und schon zu Zeiten des 2. Weltkrieges gab es kein Recht auf freie Meinungsäußerung mehr. Wer sich mit Deutschland solidarisch zeigte, kam in Lager.

Und auch heute wäre es ihr Recht, gegen die USA zu sein. Umgekehrt wäre es genauso Recht des Staates, diese Leute für die Dauer des Konfliktes von den "normalen" Leute zu trennen. Gleiches gelte für verbündete Länder wie England, Frankreich und Deutschland.

Das Interview finden Sie hier: https://www.youtube.com/watch?v=eaPwqokBn9M


© Redaktion GoldSeiten.de



Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2019.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"