Suche
 

Was geschieht, wenn das Big Money Silber kauft?

20.06.2016  |  Steve St. Angelo
- Seite 2 -
Als der Silberpreis anschließend wieder fiel, nahm selbstverständlich auch die Menge des recycelten Silbers ab. Wenn wir uns jedoch ansehen, wie viel Altsilber 2014 und 2015 aufbereitet wurde, und das mit mit dem Zeitraum von 2006 bis 2009 vergleichen, bemerken einen entscheidenden Unterschied: 2014 und 2015 war der durchschnittliche Silberpreis mit 19 $ bzw. 15,70 $ höher als zwischen 2006 und 2009, doch das Angebot an wiedergewonnenem Silber war deutlich zurückgegangen.

2014 lag das Altsilberangebot mehr als 30 Millionen Unzen unter dem durchschnittlichen Angebot der Jahre 2006 bis 2009; 2015 betrug der Unterschied sogar mehr als 50 Millionen Unzen. Es stellt sich also die Frage, warum die Menge des recycelten Silbers in den letzten Jahren so stark gesunken ist. Durch die Analyse der Daten und durch Diskussionen mit einem Silberspezialisten des geologischen Instituts USGS bin ich zu dem Schluss gekommen, dass ein Großteil des qualitativ hochwertigen Altsilbers wahrscheinlich bereits verkauft wurde. Es wird zwar auch in Zukunft ein gewisses Angebot an Altsilber geben, doch es werden höhere Silberpreise nötig sein, um das minderwertige Altsilber wieder auf den Markt zu bringen, da dessen Aufbereitung höhere Kosten verursacht.


Physische Silberinvestments: Nichts als Peanuts im Vergleich zum Rest der Märkte

Wir wissen nun, dass die Nachfrage nach Silbermünzen und -barren steil ansteigt, während das Angebot an Altsilber abnimmt. Der nächste Chart setzt den Silbermarkt jedoch erst in Perspektive. Wenn wir die gesamte Münz- und Barrennachfrage von 2008 bis 2015 addieren, dann entspricht sie einem Wert von gerade einmal 35 Milliarden Dollar.

Open in new window

Ja, das stimmt tatsächlich. Zur Berechnung habe ich die Gesamtnachfrage jedes Jahres herangezogen und sie mit dem durchschnittlichen Silberpreis des jeweiligen Jahres multipliziert. Zwischen 2008 und 2015 belief sich die Nachfrage nach Silberbullion insgesamt auf 1,57 Milliarden Unzen, was einem Wert von mickrigen 35 Milliarden Dollar entsprach. Im Vergleich zum großem Ganzen, zu den Aktien- Anleihe- und Immobilienmärkten, ist das eine verschwindend geringe Summe.

Wenn wir außerdem das Handelsvolumen des US-Dollars an den internationalen Währungsmärkten betrachten, wird es noch lächerlicher. Nach Angaben von FXWeek.com wurden 2013 täglich 5,3 Billionen Dollar an den Devisenmärkten gehandelt. Ich kann mir gut vorstellen, dass es seitdem noch mehr geworden ist.

Sollten die wirklich großen Investoren beschließen, in physisches Silber zu investieren und kollektiv nur 100 Milliarden Dollar aufwenden, dann würden sie dennoch dreimal so viel Silber benötigen, wie alle Anleger in den letzten Jahren zusammengenommen - genauer gesagt 4,71 Milliarden Unzen. Wenn sie dreimal so viel Kapital investieren, werden sie im Prinzip auch etwa dreimal so viel Silberbullion nachfragen.

Eine derartige Menge an Silber wird jedoch nicht so leicht verfügbar sein. Ich wäre überrascht, wenn es dem Big Money gelingen sollte, auch nur 500 Millionen Unzen zu aufzutreiben. Wenn das Angebot knapp ist, werden die Preise unweigerlich sehr viel höher steigen.

Die Frage ist nicht, ob das geschieht, sondern wann. Der letzte Chart sollte allen Investoren verdeutlichen, wie extrem das globale Finanzsystem aus dem Gleichgewicht gekommen ist. In nur sechs Monaten hat sich das Volumen der Staatsanleihen mit negativen Renditen fast verdoppelt:

Open in new window

Anfang 2016 belief sich der Gesamtwert der von den Regierungen dieser Welt ausgegebenen Anleihen mit negativer Verzinsung noch auf 5,5 Billionen Dollar. Nur fünf Monate später ist dieser Wert auf 10,5 Billionen Dollar angestiegen. Das ist kein gutes Zeichen. Wenn sich der Gesamtwert der Staatsanleihen mit Renditen im Minusbereich in weniger als einem Jahr verdoppelt, haben Anleger wirklich allen Grund zur Sorge.

Es werden zwar mit Sicherheit noch mehr negativ verzinste Anleihen herausgegeben werden, doch auf lange Sicht ist das keine tragfähige Strategie. Wenn das Finanzsystem Risse bekommt und letzten Endes kollabiert, werden die großen Investoren und Finanzinstitutionen physisches Silber kaufen und den gesamten Silbermarkt transformieren. Der daraus resultierende Anstieg des Silberkurses wird ein unvergessliches Erlebnis werden.


© Steve St. Angelo
(SRSrocco)


Dieser Artikel wurde am 14. Juni 2016 auf www.srsroccoreport.com veröffentlicht und exklusiv für GoldSeiten übersetzt.



Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2019.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"