Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Suche
 

Die Blockchain wird den Gold- und Silbersektor revolutionieren

09.06.2018  |  Frank Holmes
Letzte Woche nahm ich in New York an der Consensus 2018 teil, der wichtigsten Konferenz für alle Größen des Blockchain-, Bitcoin- und Kryptowährungssektors. Die Zahl der Teilnehmer hat sich im Vergleich zum vergangenen Jahr verdoppelt und lag bei schätzungsweise 8.500 - die sich alle in ein Hilton-Hotel drängten, das für nur 3.000 ausgelegt war.

Open in new window

Die dreitägige Zusammenkunft versprühte die Energie und das Flair der weltgrößten Karnevalsveranstaltung. Passanten blieben stehen, um die schnittigen Lamborghinis zu bewundern und den vorgetäuschten Protest "Banker gegen Bitcoin" zu begutachten, der von Genesis Mining, einem der größten Bitcoin-Unternehmen weltweit finanziert wurde.

Open in new window

Im Rahmen einer Aufmerksamkeitskampagne stellte das Unternehmen übrigens auch vor dem Büro von Warren Buffet in Omaha eine riesige Werbetafel auf, weil dieser Bitcoin kürzlich als "potenziertes Rattengift" bezeichnet hatte. "Warren", war darauf zu lesen, "Sie haben zugegeben, dass Sie in Bezug auf Google und Amazon falsch lagen. Vielleicht liegen Sie auch bei Bitcoin falsch?"

Open in new window

Dass Buffet eine negative Meinung von Bitcoin hat, sollte niemanden überraschen. Das "Orakel von Omaha äußerste sich bekanntermaßen auch negativ zu aufstrebenden Technologieaktien, die er nicht richtig verstand, einschließlich Google, Amazon, Microsoft und anderen. Doch er änderte seine Meinung, als er gesehen hatte, welche Wertentwicklung diese Unternehmen vorzuweisen hatten.

Ich bin alt genug, um mich daran zu erinnern, dass Buffet sich auch vehement gegen die Aktien von Fluggesellschaften ausgesprochen hat. Diese Industrie sei eine "Todesfalle" für Investoren, sagte er einmal. Heute zählt sein Unternehmen Berkshire Hathaway zur den Größten Anteilseignern der vier Top-Fluglinien United Continental, Delta Air Lines, Southwest Airlines und American Airlines. Gegenüber CNBC sagte er sogar, dass er "es nicht ausschließen würde, eine ganze Airline zu besitzen".


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!





"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"

Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2018.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!