Suche
 

Endlich interessiert sich "jemand" für Gold

29.06.2019  |  Adam Taggart
- Seite 3 -
Nun, wenn Frieden ausbricht, wird Gold wahrscheinlich zurückgehen. Silber hält nicht ganz mit Gold mit, also würde es ebenfalls zurückgehen.

Das ist das Problem mit sichern Häfen. Sie steigen höher und fallen dann wieder. Und dieser Hintergrund ist der Grund dafür, warum die Commercials (wie ich denke) wetten und annehmen, dass die Welt diesmal nicht zu Ende gehen wird; also nehmen sie in großen Wellen Short-Positionen ein. Und wahrscheinlich findet auch offizielles Eingreifen statt.

Letztlich ist der heutige Breakout über die 1.382 Dollar bullisch. Auch wenn wir diese Entwicklung wieder zurückgehen müssen, so wurde der fünfjährige Widerstand durchbrochen. Auch wenn es scheint, dass der "iranische Drohnenabschuss" zu diese Lawine an Goldkäufen führte, so ist diese doch einer Vielzahl an Ereignissen zu verdanken, die zu einer allgemeinen Zunahme der Gesamtunsicherheit führten.

Denn schließlich steigt der Goldpreis nun schon seit 4 Wochen. Der Abschuss der Drohne sorgte nur dafür, dass der Preis über die Klippe sprang - was zu einer Aufwärtsbewegung führte, die selbst 134 "Tonnen" Papiergold nicht stoppen konnten.


Auf der fundamentalen Seite gibt es mehr und mehr Experten und Gelehrte, die realisieren, was Peak Prosperity von Anfang an gesagt an: die Zentralbanken haben sich selbst in eine Sackgasse gebracht, aus der sie nicht wieder hinauskommen. Also verwenden sie weiterhin das eine Werkzeug, das sie haben und hoffen auf ein anderes Ergebnis (und ja, vielleicht ist es ihr gewünschtes Ziel den gesamten Reichtum in die Hände der 0,1% zu drücken).

Doch diese Strategie basiert auf einer irregeführten Logik; sie kann nicht beibehalten werden. Sie können keinen Wohlstand drucken. Die Assetpreise können nur um ein bestimmtes Maß steigen, während die realen Gehälter stagnieren. Immobilienpreise können nicht lange höher sein als die Fähigkeit der Menschen, Essen auf den Tisch zu bringen; selbst mit Hypotheken von mehr als 3%. Es wird einen Punkt geben, an dem Anreize nicht länger Wirkung zeigen.

Die klügeren Köpfe, mit denen wir sprechen, stimmen uns zu, dass wir aktuell die totale Kapitulation der Zentralbanken in Echtzeit beobachten können. Danach bleibt der Main Street nur Geld, das die Banken - unserer Ansicht nach - bei sich behalten werden, um "etwas" zu besitzen, bevor die weltweite Rezession eintritt (die Zinsen an diesem Punkt zu kürzen, wäre Wahnsinn).

Es ist also wahrscheinlich, dass uns in Zukunft ein heftiger deflationärer Abwärtstrend erwartet. Obgleich das anfänglich dafür sorgen wird, dass der Goldpreis fällt, so sollte es dem Metall besser ergehen, als dem Pantheon an Risikovermögenswerten, die von ihren aktuellen Rekordblasenhochs fallen. Wie wir in unseren Live-Präsentationen gerne sagen: "In einem Bärenmarkt sollten Sie erwarten, Geld zu verlieren. Der Trick ist es, weniger zu verlieren als jeder andere."

Doch selbst wenn es den Zentralbanken gelingt, eine derartige deflationäre Schlappe zu vermeiden, dann werden die weltweiten Fiatwährungen bald nur noch Konfetti sein.

Wenn Sie 1 Million Dollar Bargeld zur Hand haben, dann machen Sie nur 20.000 Dollar im Jahr, wenn Sie diese in Staatsanleihen investieren oder (deutlich) weniger, wenn Sie diese auf Ihrem Bankkonto lagern. Weniger als 5% der Amerikaner hat eine derartige Menge Geld zur Hand und trotzdem produziert dies nur Einkommen, das unter die US-amerikanische Armutsgrenze fällt. Wenn wir den derzeitigen Weg weiterverfolgen, dann werden diese 1 Million Dollar bald nichts mehr wert sein.

Doch Gold? Gold sollte in dieser Situation wahrhaft glänzen: sowohl durch Beibehalten der Kaufkraft als auch durch Zunahme in Wert, während Billionen Dollar Kapital nach sicheren Häfen Ausschau halten.

Erinnern Sie sich daran, dass der 7-Billionen-Dollar-Goldmarkt eine kleine Tür im Vergleich zu den 164 Billionen Dollar darstellt, die in Aktien und Anleihen gehalten werden. (Und die mehr als 1 Billion Dollar am Silbermarkt die im Verhältnis lächerlich gering sind). Falls (oder wahrscheinlich, "wenn") nur einige Billionen Dollar aus den Risikovermögenswerten hin zu den Edelmetallen fließen, dann werden der Gold- und Silberpreis explodieren.

Natürlich bleibt unsere langjährige Empfehlung gleich: Positionieren Sie sich im Voraus für dieses berechenbare Resultat.

Vor allem, da der lang erwartete Breakout über 1.350 Dollar endlich stattgefunden hat. Dieser technische Meilenstein, in Kombination mit der Verzweiflung der Fed und EZB in dieser Woche, deutet darauf hin, dass größere Entwicklungen für die Edelmetalle bevorstehen. Von hier aus könnten sich die Dinge ziemlich schnell entwickeln.

Wir empfehlen Ihnen spezifisch von diesen drei kostenlosen Ressourcen Gebrauch zu machen, wenn Sie das noch nicht getan haben:
  • Informieren Sie sich darüber wie/wo man Gold und Silber kauft und lagert. Hier haben wir einen Guide für Sie.
  • Sprechen Sie bezüglich des Rests Ihres Portfolios mit einem Berater, der die Risiken versteht, vor denen hier gewarnt wird.
  • erfolgen Sie die aktuellen Entwicklungen am Edelmetallmarkt.

Endlich wird Gold nicht länger ignoriert.

"Jemand" interessiert sich für das Metall. Das ist der Grund, warum es sich aktuell auf seinem höchsten Niveau seit mehr als einem halben Jahrzehnt befindet.

Stellen Sie sich nur vor, wie der Preis aussehen würde, wenn sich plötzlich alle für Gold interessieren würden...


© Adam Taggart
Peak Prosperity



Der Artikel wurde am 21. Juni 2019 auf www.peakprosperity.com veröffentlicht und exklusiv für GoldSeiten übersetzt.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2020.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"