Suche
 

20 Jahre Gold-Hausse: +475 Prozent! Warum nur haben dies fast alle verpasst?

03.01.2020  |  Dr. Uwe Bergold
Im September 1999 generierte der Goldpreis mit 236 EUR/Unze (252 USD/Unze) sein strategisches Tief. Seit dem Jahreswechsel 2000/01, als der Goldpreis bei 296 EUR/Unze stand, empfehlen wir, strategisch in Gold zu investieren. Bis heute haben wir unsere Kaufempfehlung beibehalten. Der Goldpreis in EUR stieg seit seinem strategischen Tief um +475 Prozent (siehe hierzu Abbildung 1).

Keine der drei zinstragenden Anlageklassen (Aktien, Immobilien oder Anleihen) kam nur annähernd an diese Performance heran. Oder anders ausgedrückt: Alle drei zinstragenden Anlageklassen verlieren seit dem Jahrtausendwechsel real - gemessen in Unzen Gold ("Urgeld") - an Wert (reale Wirtschaftskontraktion). Die entscheidende Frage lautet hierbei: Warum nur war fast niemand bei dieser strategischen Gold-Hausse dabei?

Vermutlich gibt es zwei Hauptkomponenten, die hierfür verantwortlich sind: Zum einen die strukturell negative Medienberichterstattung (negative "Experten"-Meinungen) zum Thema Gold und zum anderen die unzähligen "Trading-Experten", die Investoren zum Kaufen und Verkaufen animieren ("Hin und her macht Taschen leer"). Man sollte bedenken: Wer den Beginn einer strategischen Bewegung nicht erkennt, wird auch deren Ende nicht realisieren!

Open in new window
Abb. 1: Goldpreis in EUR von 12/1978 (vor 1999 in ECU) bis 12/2019
Quelle: GR Asset Management


Open in new window
Abb. 2: GR-Makroökonomisches Investmentkonzept, basierend auf dem Shiller-KGV (CAPE)
Quelle: GR Asset Management


Unser strategisches Investment-Modell (Wechsel zwischen "ökonomischen Sommer und Winter"), welches entweder - im "Sommer" - zu 100 Prozent in Aktien (S&P 500-Index) oder - im "Winter" - zu 100 Prozent in GOLD (inflationsgeschütztes Geld) investiert ist, kann einen Track-Record (individuelle Referenzliste über den Investitionserfolg) von knapp 140 Jahren (von Januar 1881 bis Dezember 2019) vorweisen.

Während in diesem Zeitraum der Goldpreis in USD um zirka +7.200 Prozent, der S&P500-Aktienindex (ohne Berücksichtigung der Dividendenzahlung) um rund +52.100 Prozent stieg, erwirtschaftete unser strategisches GR-Zyklus-Konzept im gleichen Zeitraum unglaubliche +2.885.900 (!) Prozent (knapp 3 Mio. Prozent) Zugewinn (siehe hierzu Abbildung 3). Und hierbei wurden keinerlei unterjährige aktive taktische Asset Management-Tätigkeiten (Investitionstätigkeit immer nur zum Jahreswechsel), welche im kurz- bis mittelfristigen Zeitfenster stattfinden („ökonomische Hoch- und Tiefdruckgebiete“) vorgenommen.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2020.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"