Suche
 
Folgen Sie uns auf:

Die drohende Stagflation könnte Gold nach oben treiben

11.10.2021  |  Redaktion
Eine drohende Stagflation könnte den Goldpreis über 1.800 Dollar je Unze befördern, berichtet ETF Trends. Dieses Umfeld hoher Inflation in Kombination mit langsamen Wirtschaftswachstum könnte genau das sein, was Gold braucht. Laut einem kürzlichen Bericht könnte Stagflation einer der wichtigsten Rückenwinde für Gold sein, um über das 1.800-Dollar-Niveau auszubrechen.

"Dies wurde geschlussfolgert, indem man die Goldpreisspitze von Januar 1980 von 850 Dollar je Unze mit einem Anstieg des nominal verfügbaren US-Einkommens pro Kopf verglichen hat. Der Goldpreis entsprach damals 9,9% des verfügbaren Einkommens pro Kopf, das bei 8.547 Dollar lag. Der Goldpreis liegt nun bei etwa 1.757 Dollar je Unze oder 3,2% des verfügbaren US-Einkommens pro Kopf bei 54.671 Dollar", so die Analysten. "Dennoch wird Gold kurzfristig anfällig für Taper-Sorgen sein."


© Redaktion GoldSeiten.de



Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2021.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"