Suche
 
Folgen Sie uns auf:

Wo wird das Gold der Russischen Föderation gelagert?

09.05.2022  |  Ronan Manly
Angesichts der derzeitigen Sanktionen des Westens gegen Russland und der entscheidenden Bedeutung der Goldreserven als Russlands wichtigstem Vermögenswert ist die Frage, wo Russlands Goldreserven tatsächlich gelagert sind, durchaus angebracht. Die Frage nach dem Verbleib der russischen Goldreserven ist besonders interessant, wenn man bedenkt, dass die Devisenreserven Russlands - Dollar, Euro, Pfund - von den westlichen Mächten eingefroren werden und dass einige Senatoren im US-Kongress in Washington DC einen Gesetzentwurf eingebracht haben, der darauf abzielt, Russlands Gold "einzufrieren".

Zu Beginn einige Klarstellungen. Der größte Teil der Goldreserven der Russischen Föderation befindet sich im Besitz der russischen Zentralbank (BoR) und wird von ihr verwaltet. Und da die BoR im Besitz der Russischen Föderation ist, sind diese Goldreserven der BoR Goldreserven der Russischen Föderation.

Der russische National Wealth Fund (NWF) kann auch in Gold und andere Edelmetalle investieren. Während der NWF "vom russischen Finanzministerium auf der Grundlage der von der russischen Regierung festgelegten Investitionsverfahren und -bedingungen verwaltet wird, werden die operativen Investitionen des NWF von der BoR getätigt." Wenn der NWF also auch Gold hält, was durchaus der Fall sein kann, dann würde dieses Gold auch als Teil der Goldreserven der Russischen Föderation eingestuft werden.

Darüber hinaus ist der "Staatliche Fonds für Edelmetalle und Edelsteine" (Gosfund) der Russischen Föderation, der von der russischen Institution "The Gokhran" verwaltet wird, ebenfalls berechtigt, Gold zu halten. Der Gosfund kann also durchaus auch Gold halten, das ebenfalls als Teil der Goldreserven der Russischen Föderation eingestuft würde. Dieser Artikel befasst sich jedoch nur mit den monetären Goldreserven der Bank von Russland, die sich derzeit (nach Angaben der russischen Zentralbank) auf 2.299 Tonnen belaufen.

Open in new window

Von 400 Tonnen auf 2.300 Tonnen Gold

Auf dem Goldmarkt der Zentralbanken sticht die BoR dadurch hervor, dass sie ihre monetären Goldreserven innerhalb von nur 12 Jahren durch Goldkäufe auf dem russischen Inlandsmarkt fast versechsfacht hat. Dieses Gold wurde von russischen Geschäftsbanken bei russischen Goldscheideanstalten eingekauft, in russischen Goldscheideanstalten zu einem hohen Standard raffiniert und dann von den russischen Geschäftsbanken an die BoR verkauft.

Im Jahr 2007 besaß die russische Zentralbank etwa 400 Tonnen Währungsgold. Gegen Ende des Jahres 2007 begann die Bank, ihre Goldbestände aggressiv aufzustocken, und Anfang 2011 hatten die russischen Goldreserven 800 Tonnen überschritten. Bis Ende 2014 war diese Zahl auf mehr als 1200 Tonnen Gold angewachsen. Ende 2016 überschritt der Gesamtbestand 1600 Tonnen. Und Mitte 2018 besaß die BoR mehr als 2000 Tonnen monetäres Gold.

Der Wachstumstrend verlangsamte sich gegen Ende 2018 etwas, aber Anfang 2020 hielt die BoR nach eigenen Angaben fast 2.300 Tonnen Gold, eine offizielle Zahl, die sich seither kaum verändert hat (da die russische Zentralbank nach eigenen Angaben während des größten Teils dieses Zeitraums keine Goldkäufe mehr tätigte). Der Grund für diese Übersicht über das Wachstum der Goldbestände der russischen Zentralbank seit 2007 ist, dass sie Aufschluss darüber geben könnte, wo die BoR das zusätzliche Gold gelagert hat, das sie im Zeitraum 2008-2020 erworben hat.


Der erste Besuch - Januar 2011

Einer der ersten Hinweise auf die moderne Goldlagerpolitik der Bank von Russland stammt vom 24. Januar 2011 und ist einer Pressemitteilung auf der Website der russischen Regierung zu entnehmen, in der es heißt "Premierminister Wladimir Putin besuchte das zentrale Depot der russischen Zentralbank, in dem zwei Drittel der Gold- und Devisenreserven des Landes lagern." Diese Pressemitteilung, in der es hieß, Putin sei der erste russische Premierminister, der die Goldtresoranlage besuche, wurde von einem inzwischen bekannten Foto begleitet, auf dem Putin einen Goldbarren hält (siehe unten).

Open in new window

Der Pressemitteilung sind drei weitere Fotos beigefügt, die Putin und sein Gefolge bei der Besichtigung des Depots zeigen, eines davon (siehe unten) mit der Bildunterschrift: "Im Zentraldepot in der Moskauer Innenstadt besichtigte der Premierminister die Lagereinrichtungen für Währungsreserven und beobachtete den Prozess des Kontrollwägens und der Verpackung von Edelmetallen."

Open in new window


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2022.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"