Suche
 
Folgen Sie uns auf:

Ausländische Bestände an Staatsanleihen - Gold richtige Zuflucht im August

12.08.2022  |  Mark J. Lundeen
- Seite 5 -
Open in new window

Was wollte der FOMC also in diesem Sommer tun? Im letzten Winter hatten sie versprochen, ihre Bilanz ab April Monat für Monat um 40 Milliarden Dollar zu reduzieren. Aber bis jetzt, seit Ende März, haben sie ihre Bilanz in den letzten vier Monaten nur um 51 Milliarden Dollar reduziert, weit entfernt von den versprochenen 160 Milliarden Dollar. Aber die 51 Milliarden Dollar sind immer noch eine Verringerung der Bilanzsumme. Wie kann der FOMC also "Liquidität" in die Finanzmärkte einspeisen, um "Marktbewertungen zu stabilisieren", wenn er mehr Anleihen verkauft als kauft?

Open in new window

Das ist eine gute Frage, die davon ausgeht, dass wir es mit ehrlichen Menschen zu tun haben. Und das ist eine große Annahme, wenn man es mit denjenigen zu tun hat, die auf den höchsten Ebenen der Finanzwelt tätig sind. Wie sie dabei vorgehen könnten, haben wir möglicherweise während der Enron-Krise Anfang der 2000er Jahre gesehen, als Enron in seiner Buchhaltung "Zweckgesellschaften" (SPV) einsetzte, um seinen finanztoxischen Abfall in den Bilanzen zu entsorgen.

Als jemand, der nicht weiß, was tatsächlich vor sich geht, habe ich kein Problem damit zu glauben, dass der FOMC Zweckgesellschaften wie die Chewco- und Raptor-SPVs von Enron geschaffen hat, um sie aus demselben Grund wie Enron zu nutzen: um eine zweite Buchführung zu führen, um fragwürdige Aktivitäten von der Öffentlichkeit fernzuhalten.

Die Tatsache, dass die Anleiherenditen seit Juni gesunken (und die Anleihekurse gestiegen) sind, während sich die Bewertungen am Aktienmarkt von den Tiefstständen des Sommers erholt haben, während das Amt für Arbeitsstatistik der US-Regierung das zweite Quartal in Folge ein negatives BIP-Wachstum meldete und damit erklärte, dass die US-Wirtschaft in eine Rezession eingetreten ist, erscheint einem Marktenthusiasten wie mir etwas merkwürdig.

Jede offensichtliche Marktunregelmäßigkeit automatisch den Marktmanipulationen des FOMC zuzuschreiben, ist kein Grund für Verschwörungstheorien. Nicht, wenn die Staatsanleihebestände des FOMC in dieser Woche nun 361% höher sind als die gesamte Staatsverschuldung der USA, als Alan Greenspan im August 1987 Vorsitzender der Federal Reserve wurde. Ich nehme an, dass all diese vom FOMC "monetarisierten" Schulden in das Finanzsystem "injiziert" wurden, um die Marktbewertungen aufzublähen.

Open in new window

Seit Alan Greenspan im Oktober 1987 begann, den Markt mit "reichlich Liquidität" zu versorgen, hatten wir alle eine schöne Zeit. Aber auch das wird vorübergehen, und die Kehrseite einer historischen Inflationsblase wird kein Spaß sein. Ja, ich glaube, dass Edelmetallanlagen (Goldbarren und Minenaktien) im August 2022 der richtige Ort sind.

Wenn ich mir die nachstehende Stufensummentabelle für Gold ansehe, stelle ich fest, dass der Ausverkauf, der am 20. Juli seinen Tiefpunkt erreichte, zu einem schönen Aufschwung des Goldpreises geführt hat, mit mehr steigenden als fallenden Tagen. Dies könnte sich jederzeit ändern, aber ich bin optimistisch und hoffe, dass es von hier aus weiter aufwärts geht.

Die 15er-Zählung von Gold hat sich auf +5 erhöht. Das ist in Ordnung, aber wir brauchen keinen überkauften Goldmarkt mit einem Wert von +7 oder mehr in seiner 15-Zählung. Wenn wir ab jetzt zwei tägliche Anstiege und einen täglichen Rückgang sehen, ist das eine gute Marktentwicklung.

Erfreulich am Goldmarkt ist, dass der 200DMA der Tagesvolatilität zu steigen beginnt und kurz davor steht, den 70%-Bereich zu durchbrechen. Große Aufwärtsbewegungen auf dem Goldmarkt sind volatile Märkte. Wenn diese Kennzahl auf über 1,00% ansteigt, werden wir wissen, ob die Goldbullen es ernst meinen und den Goldpreis auf ein neues Allzeithoch bringen wollen.

Open in new window

Auf der Dow-Jones-Seite der Stufensummentabelle gibt es nicht viel Neues, außer dass sich die 200DMA der täglichen Volatilität bei 0,86% eingependelt hat. Eine steigende tägliche Volatilität ist immer schlecht für den Aktienmarkt. Sollte diese Kennzahl wieder in den Bereich von 70% sinken, so ist dies höchstwahrscheinlich darauf zurückzuführen, dass der Dow Jones wieder ansteigt. Wie ich bereits erwähnt habe, wird dem FOMC niemals das Geld ausgehen.

Das Problem ist jedoch, was die "Geldpolitik" des FOMC mit anderen Finanzmarktteilnehmern wie Pensionsfonds und Versicherungsgesellschaften macht. Eines Tages wird sich das alles zuspitzen, und dann werden Aktien und Anleihen nur noch zwei Wörter mit vier Buchstaben sein.


© Mark J. Lundeen



Dieser Artikel wurde am 08.08.2022 auf www.gold-eagle.com veröffentlicht und exklusiv für GoldSeiten übersetzt.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2022.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"