Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Suche
 

Die trügerische Langeweile an den Märkten

17.11.2017  |  Mark J. Lundeen
Am Donnerstag und Freitag letzter Woche schloss der Dow Jones im Minus, aber dennoch beendete er die Woche nur 0,6% unter seinem letzten Allzeithoch vom Mittwoch und war damit weit entfernt von der -5%-Linie im folgenden Bear's Eye View (BEV) Chart. Wie der Chart zeigt, sind mittlerweile 17 Monate vergangen, seit der Dow Jones mehr als 5% unter sein letztes Allzeithoch (die 0%-Linie im Chart) gefallen ist. In meinen Augen ist das mehr als nur ein wenig seltsam. An diesem Markt scheint etwas grundlegend falsch zu laufen, denn er weigert sich sogar, von Zeit zu Zeit einen ganz normalen, kleinen Rücksetzer zu machen.

Aus diesem Grund fürchte ich, dass es, wenn es schließlich zu einer Korrektur kommt, nicht bei einem Kursverlust von 5% bleiben wird. Vielmehr wird der Aktienindex wahrscheinlich weiter fallen - auf ein Niveau, das alle Marktbeobachter zutiefst schockiert. Darauf wird dann ein bemerkenswerter Dead Cat Bounce folgen, der die bullischen Investoren erneut in das Mahlwerk des Bärenmarktes lockt, bevor es wieder abwärts geht und der gesamte Markt auf wirklich hässliche Weise einbricht.

Open in new window

Wann wird das geschehen? Wenn extreme Ereignisse an den Märkten wieder zur Regel werden. Tage mit extremer Volatilität und Tage, an denen der Dow Jones mindestens 2% steigt oder fällt, waren schon immer die Vorboten schlechter Zeiten für die Bullen am Aktienmarkt.

Gemessen an der Zahl der Tage, an denen der Dow Jones innerhalb der letzten 200 Tage Kursbewegungen von mindestens 2% verzeichnete, lag die Volatilität seit dem 23. August bei Null. Für die bullischen Anleger war das ein echter Segen. Historisch betrachtet war eine geringe Volatilität schon immer das Merkmal von langfristigen Aufwärtstrends. Es gilt die alte Börsenweisheit "shorte keinen langweiligen Markt" und der Aktienmarkt ist derzeit äußerst langweilig! Der folgende Chart verdeutlicht das auf anschauliche Weise. Eingezeichnet sind der Dow Jones (blaue Linie) und die Anzahl seiner Tage mit Kursbewegungen von mindestens 2% innerhalb der letzten 200 Tage (rote Linie), beginnend im Jahr 1990.

Open in new window

Wie lange die Kurse an der Börse noch klettern können, bleibt ein Mysterium. Doch die Marktgeschichte zeigt und, dass es weiter aufwärts geht, solange sich die rote Linie nicht von der Nulllinie löst und die Volatilität wieder zunimmt. Eines ist jedoch sicher: Selbst ein Rückgang von nur 2% (bzw. 471 Punkten) an einem Tag wäre im obenstehenden BEV-Chart deutlich zu erkennen und würde eine Art Schockwelle in den Marktkommentaren auslösen. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis das passiert. Seien Sie nicht überrascht, wenn es so weit ist.

Bis dahin kann ich Ihnen nur raten: Wenn Sie am Aktienmarkt derzeit Geld verdienen, dann spielen Sie das Spiel weiter mit. Aber machen Sie sich bewusst, dass Kursänderungen von +/-2% innerhalb eines Tages beim Dow Jones bedeuten, dass sich die Spielregeln ändern, nach denen die bullischen Investoren derzeit spielen.

In Bezug auf die Marktbreite, die 52-Wochen-Hochs und -Tiefs und alle anderen Aspekte der NYSE ist nichts Interessantes passiert. Da ich meine Leser aber nicht langweilen will, kommen wir nun direkt zum Goldpreis.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2019.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"