Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Suche
 

Zinsentscheid der Fed: Wortwahl ausschlaggebend für den Goldkurs

13.06.2018  |  Redaktion
Nachdem der Goldpreis am gestrigen Tag kaum auf das historische Treffen zwischen US-Präsident Trump und dem nordkoreanischen Machthaber Kim-Jong Un reagierte, rechnen Analysten damit, dass die Sitzung und die Zinsentscheidung der US-Notenbank Fed heute mehr Bewegung in den Markt bringen könnten.

Ausschlaggebend für die Reaktion des Goldkurses wird dabei wahrscheinlich nicht die erwartete Anhebung des Leitzinses sein, sonder vielmehr die Wortwahl der Fed. "Der Markt wird die Entscheidung des Offenmarktausschusses mit Sicherheit genau beobachten, und es wird im Allgemeinen davon ausgegangen, dass der Notenbankvorsitzende Powell den Zinssatz zum zweiten Mal in diesem Jahr erhöht, doch das wichtigste Ereignis wird voraussichtlich die anschließende Pressekonferenz sein", erklärte Ryan McKay, ein Rohstoffstratege der Investmentbank TD Securities, nach Angaben eines Artikels von Kitco News.

Entscheidend sei der Ton der Fed sowie der Ausblick auf die Entwicklung der Inflation. Äußern sich die Notenbanker sehr zurückhaltend in Bezug auf weitere geldpolitische Straffungen oder deuten sie an, dass die Inflationsrate die von ihnen angestrebte Zielmarke übertreffen könnte, wird das nach Einschätzung des Analysten wieder Schwung in den Edelmetallsektor bringen.

Der Zinsschritt selbst sei dagegen von den Märkten bereits eingepreist. Dieser Ansicht ist auch der Peter Hug, der Direktor der Trading-Abteilung von Kitco. "Angesichts der jüngsten Turbulenzen am italienischen Anleihemarkt und der anderen Problemen in der EU, ist es wahrscheinlich, dass die Fed für den Sommer eine Unterbrechung der Zinserhöhungen signalisiert", schrieb der Experte gestern in einem Beitrag. Die Zwischenwahlen in den USA im Herbst könnten zudem zur Folge haben, dass der nächste Zinsschritt erst im Dezember erfolgt.

Peter Hug erwartet, dass der Goldkurs in dieser Woche aus seiner engen Handelsspanne von 1.287-1.307 $ ausbrechen wird. Sollte die US-Notenbank nicht überraschend einen "falkenhaften" Ton anschlagen und stärkere Straffungen ankündigen, sei wahrscheinlich zuerst mit einem Kursrücksetzer, dann jedoch mit einer Rally zu rechnen.


© Redaktion GoldSeiten.de



Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2018.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"