Suche
 

Kitco-Goldumfrage: Steigende Goldpreise erwartet

11.06.2019  |  Redaktion
Der wöchentlichen Goldumfrage von Kitco News zufolge sehen diese Woche sowohl Marktexperten als auch Kleinanleger eine Fortsetzung des Aufwärtsmomentums im Goldpreis.

In der Umfrage nannten Trader und Analysten wachsende Erwartungen, dass der nächste Schritt der US-Notenbank eine Zinssenkung werde, besonders nach niedriger als erwartetet gestiegenen Beschäftigungszahlen am Freitag.

An der Wall-Street-Umfrage nahmen 16 Marktexperten teil. Davon erwarteten zwölf (75%) einen steigenden Goldpreis. In der zweiten Woche in Folge gab es niemanden, der mit niedrigeren Preisen rechnete, während vier Teilnehmer (25%) einen Seitwärtsmarkt prognostizierten.

An der Umfrage der Main Street nahmen unterdessen 607 Kleinanleger teil. Insgesamt rechneten diese Woche 398 Teilnehmer (66%) mit steigenden Goldpreisen. Demgegenüber prognostizierten 135 (22%) eine Abnahme des Goldpreises. Die übrigen 74 Teilnehmer (12%) erwarteten einen Seitwärtsmarkt.

Open in new window


© Redaktion GoldSeiten.de



Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2019.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"