Suche
 

Die Selbstzerstörung des Finanzsystems wird Investoren zu Silber treiben

08.02.2020  |  Steve St. Angelo
- Seite 3 -
Open in new window

Die Fed verkaufte über 2 Jahre hinweg alle 4 Monate durchschnittlich 118 Milliarden Dollar ihrer Assets. Doch sie kaufte in den letzten 4 Monaten mit 414 Milliarden Dollar mehr als dreimal so viel.

Denken Sie darüber nun nach. Die Fed gab am 15. Oktober bekannt, dass sie beginnen würde, jeden Monat Staatsanleihen im Wert von 60 Milliarden Dollar zu erwerben. Die Fed hat in den 4 Monaten maximal Staatsanleihen im Wert von 240 Milliarden Dollar erworben. Doch die Gesamtzunahme der Fed-Bilanz beläuft sich auf 414 Milliarden Dollar, oder 174 Milliarden Dollar mehr. Somit hat sie zudem langsam Assets (Verbindlichkeiten) via Repo-Markt-Operationen hinzugefügt. Und während die Zeit vergeht, wird die Welt zusehen, wie sich die Mehrheit der sogenannten Assets zu Verbindlichkeiten entwickelt.

Wie ich in einem vorherigen Artikel bereits erwähnt habe, glaube ich, dass die "Finanzkrise" am 15. September begonnen hat, als die Fed mit Notfall-Operationen am Repo-Markt einschritt und dies weiterhin tut. Während die Märkte glauben, dass die Fed das Problem gelöst hat, wird es nur noch schlimmer. Warum? Weil die Thermodynamik der Ölerschöpfung nicht aufhört und die Qualität des Öls (oder Nettoenergie), die es zum Markt schafft, weiterhin abnimmt.

Demnach erhöhte die Federal Reserve den Wert ihrer Bilanz über die 4 Monate hinweg um fast das Zehnfache des Wertes allen oberirdischen Silberangebots weltweit:

Open in new window

Basierend auf dem weltweiten Wert verfügbarer Silberbestände (2,5 Milliarden Unzen x 18 Dollar = 45 Milliarden Dollar), sind die Bilanzkäufe der Fed von 414 Milliarden Dollar das 9,2-Fache allen Investmentsilber, das in der Welt gehalten wird.

Investoren verstehen diesen wichtigen Vergleich nicht... noch nicht. Doch das werden sie mit der Zeit.

Während die Liebhaber der Österreichische Schulde der Volkswirtschaftslehre glauben, dass uns eine Rückkehr der Welt zum soliden Geld mit Gold zurück auf den Pfad zukünftigen Wohlstandes führen wird, so könnten sie falscher nicht liegen. Goldgeld wird die aktuelle Thermodynamik der Ölerschöpfung und deren Auswirkungen auf massive Just-In-Time-Inventar-Angebotslieferketten nicht verändern. Gold kann unser zukünftig furchtbares Energiedilemma nicht beheben.

Doch Gold und Silber werden in der Zukunft bessere Möglichkeiten bieten als die meisten aktuellen Assets wie Aktien, Anleihen und Immobilien.


© Steve St. Angelo
(SRSrocco)



Dieser Artikel wurde am 18. Januar 2020 auf www.srsroccoreport.com veröffentlicht und exklusiv für GoldSeiten übersetzt.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2020.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"