Suche
 
Folgen Sie uns auf:

Goldraffinerien arbeiten mit reduzierter Kapazität

06.04.2020  |  Redaktion
Drei der weltweit größten Goldraffinerien erklärten kürzlich, wie Reuters berichtet, dass sie nach der zweiwöchigen Schließung teilweise wieder öffnen würden. Valcambi, Argor-Heraeus und PAMP, die sich nahe der schweizer Grenze zu Italien befinden, wurden am 20. März durch Regierungsanordnung geschlossen. Insgesamt verarbeiten sie etwa 1.500 Tonnen Gold im Jahr.

Valcambi und Argor erklärten am Sonntag, dass man eine Regierungsgenehmigung erhalten habe, um ab dem 6. April teilweise zu öffnen. PAMP erklärte am Freitag, dass man eine derartige Erlaubnis erhalten habe. Dies setzte jedoch voraus, dass man ein genaueres Auge auf Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen werfe.

Valcambi und PAMP erklärten, dass man somit bei weniger als 50% Kapazität arbeiten würde. Argor meinte, es würde ein "reduziertes Arbeitsregimen" verfolgen.


© Redaktion GoldSeiten.de



Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2021.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"