Suche
 
Folgen Sie uns auf:

Thailändische Zentralbank geht voran und erwirbt in April & Mai 90 Tonnen Gold

09.07.2021  |  Ronan Manly
Anfang April dieses Jahres verblüffte die ungarische Zentralbank die Goldmärkte mit der überraschenden Ankündigung, dass sie im März massive 63 Tonnen Gold gekauft hatte und damit ihre Goldreserven von 31,5 Tonnen auf 94,5 Tonnen verdreifachte. Zu diesem Zeitpunkt war dieser Kauf von 63,5 Tonnen der größte Goldkauf einer Zentralbank im Jahr 2021.


Thailand nun in Poleposition für 2021

Die thailändische Zentralbank hat nun bekannt gegeben, dass sie in den beiden Monaten April und Mai insgesamt 90 Tonnen Gold gekauft hat. Damit steht die Bank of Thailand an der Spitze der weltweiten Goldkäufe der Zentralbanken in der ersten Hälfte des Jahres 2021. Da China und Russland seit 2019 bzw. Anfang 2020 "offiziell" keine Goldkäufe mehr tätigen, ist dieser Goldkauf der Bank of Thailand die größte kurzfristige Goldakkumulationsoperation einer souveränen Zentralbank, seit die polnische Zentralbank in der ersten Jahreshälfte 2019 etwa 100 Tonnen Gold in London kaufte und prompt per Flugzeug zurück nach Warschau gebracht hat.

Thailands Goldreserven wurden im April und Mai um 90 Tonnen aufgestockt, wobei die Goldreserven im April um 43,5 Tonnen und im Mai um weitere 46,5 Tonnen zunahmen, wodurch die Gesamtgoldreserven von 154 Tonnen auf 244 Tonnen stiegen, was einem Anstieg von 58,4% entspricht. Während die polnischen und ungarischen Goldkäufe in offiziellen Pressemitteilungen angekündigt wurden und viel Aufmerksamkeit in den Medien auf sich zogen, kann das Gleiche nicht über den Kauf von 90 Tonnen in Thailand gesagt werden.

Tatsächlich hat die thailändische Zentralbank, abgesehen von der Veröffentlichung von Aktualisierungen ihrer internationalen Reserveposition (sowohl auf ihrer Website als auch in einer IWF-Datenbank), keinen Kommentar zu diesem massiven Goldkauf abgegeben.

Open in new window

Die Medienberichterstattung über Thailands Goldkäufe war ebenfalls dünn gesät, mit nur wenigen Hinweisen auf Thailands Goldkäufe im April und bisher praktisch nichts über die Goldkäufe der Bank im Mai. In der Tat war es ein Twitter-Post von BullionStar Anfang Juni, der die Nachricht verbreitete, dass Thailand im April und Mai 90 Tonnen Gold gekauft hatte.

Open in new window

Die Daten - Diskrete Updates

Der erste Ort, an dem die Zugänge zur thailändischen Goldreserveposition veröffentlicht werden, ist der wöchentliche "International-Reserves"-Bericht der Bank of Thailand, der hier abgerufen werden kann. Da dieser Bericht die thailändischen Goldreserven nur in "Millionen US-Dollar" ausweist, muss auf die Anzahl der gehaltenen Feinunzen geschlossen werden. Anfang Mai zeigte dieser Bericht (basierend auf den LBMA-Nachmittagsgoldpreisen am Monatsende), dass Thailands Goldbestände von 4.948.620 Unzen am 26. März auf 6.351.976 Unzen am 30. April gestiegen waren, d.h. ein Anstieg von 43,65 Tonnen.

Anfang Juni zeigte dieser Bericht, dass Thailand Goldbestände von 7.862.528 Unzen Gold meldete, was einem Anstieg von 46,98 Tonnen gegenüber Ende Mai und einem kumulativen Anstieg von 90,6 Tonnen gegenüber Ende März entspricht. Wenn die Zentralbanken aktualisierte Daten zu den Währungsreserven veröffentlichen, melden sie dieselben Daten früher oder später an den Internationalen Währungsfonds (IWF), der diese Aktualisierungen wiederum in seiner Datenbank International Financial Statistics (IFS) veröffentlicht.

Als Verifizierungsquelle könnte man argumentieren, dass man davon ausgehen kann, dass die Daten zu den Goldreserven der Zentralbanken, die in der IWF-Datenbank erscheinen, gültig sind, da es diese IWF-Quelle ist, die Organisationen wie der World Gold Council wiederum verwenden, um ihre globalen Ranglisten der Goldbestände der Zentralbanken zu erstellen.

Wenn man sich die IFS-Datentabellen des IWF ansieht und einen Auszug für die offiziellen Währungsreserven Thailands für März, April und Mai 2021 (der die Variable "Volumen in Millionen Feinunzen" enthält) ausführt, stellt man fest, dass die Zahlen fast genau mit den Angaben auf der Website der Bank of Thailand übereinstimmen, wobei die zum Monatsende gemeldeten Goldbestände in der IFS-Tabelle im März 4,95 Millionen Unzen, im April 6,35 Millionen Unzen und im Mai 7,85 Millionen Unzen betragen.

Dies entspricht einem Kauf von 1,4 Mio. Unzen Gold im April und einem Kauf von 1,5 Mio. Unzen Gold im Mai, also insgesamt 2,9 Mio. Unzen. Das entspricht einem Zuwachs von 43,54 Tonnen im April und 46,65 Tonnen im Mai (oder 90,2 Tonnen insgesamt). Das ist also unglaublich nah an den abgeleiteten Zahlen aus dem Wochenbericht der Bank of Thailand. Siehe den IMF IFS-Datenauszug im Screenshot unten:

Open in new window


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2021.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"