Suche
 
Folgen Sie uns auf:

Russland richtet seinen staatlichen Edelmetallfonds für die militärische Mobilmachung ein

24.06.2022  |  Ronan Manly
Inmitten der zunehmenden Spannungen zwischen Russland und Litauen über den Zugang zum Kaliningrader Gebiet hat das russische Finanzministerium in dieser Woche einen Gesetzentwurf zur Schaffung eines neuen "Reservefonds" für Gold und Edelmetalle innerhalb des bestehenden staatlichen Fonds Russlands (Gosfund) veröffentlicht. Diese Reserve kann verwendet werden, wenn die russische Regierung in den Zustand der "Mobilisierung" übergeht (d.h. wenn Russland in einen allgemeinen Kriegszustand versetzt wird).

Der Änderungsentwurf bezieht sich auf das bestehende Gesetz "Über die Mobilisierung und Mobilisierungsschulung in der Russischen Föderation". Zur Erinnerung: "Mobilisierung" im Zusammenhang mit dem Militär bedeutet: "die Organisation der Streitkräfte einer Nation für den aktiven Militärdienst in Zeiten des Krieges oder eines anderen nationalen Notstands. In ihrem gesamten Umfang umfasst die Mobilisierung die Organisation aller Ressourcen einer Nation zur Unterstützung der militärischen Anstrengungen."


Der Gokhran - Staatlicher Fonds für Edelmetalle

Der Staatliche Fonds Russlands (vollständiger Name "Staatlicher Fonds für Edelmetalle und Edelsteine der Russischen Föderation") ist ein 1996 durch föderale Gesetzgebung eingerichteter Fonds, der, wie der Name schon sagt, ein staatliches russisches Depot ist, das Edelmetalle und Edelsteine kauft, lagert und verkauft. Der Staatliche Fonds Russlands, der manchmal auch Gosfund genannt wird, wird von einer staatlichen Institution namens Gokhran verwaltet (eine Einrichtung, die dem russischen Finanzministerium untersteht).

Gokhrans Staatlicher Fonds Russlands kann eine Vielzahl von Edelmetallen (Gold, Silber, Platin und andere Platingruppenmetalle) sowie Edelsteine (wie natürliche Diamanten, Smaragde, Rubine, Saphire, Alexandrite und natürliche Perlen) halten.

Der Gosfund ist nicht mit den russischen Goldreserven zu verwechseln, die getrennt und separat sind und von der russischen Zentralbank, der Bank von Russland, verwaltet werden. Der Gosfund sollte auch nicht mit dem russischen Nationalen Vermögensfonds (Staatsfonds) verwechselt werden, der ebenfalls berechtigt ist, Gold zu halten. Laut der russischen Wirtschaftsnachrichten-Website RBC, die am 20. Juni 2022 erstmals über diese Nachricht berichtete, schlägt das russische Finanzministerium vor, die russische Mobilisierungsgesetzgebung um Maßnahmen zu erweitern, die Folgendes vorsehen:

"die Bildung und Verwendung von Beständen an Edelmetallen und Edelsteinen, die Teil des staatlichen Fonds Russlands sind, der dazu bestimmt ist, die staatlichen Bedürfnisse im Bereich der Aufrechterhaltung der Verteidigungsfähigkeit, der wirtschaftlichen und finanziellen Sicherheit der Russischen Föderation zu erfüllen, die während der Mobilisierungsvorbereitung und der Mobilisierung entstehen".

Laut RBC wird der russische Präsident Wladimir Putin die Befugnis haben, über die Verwendung dieses Reservefonds zu entscheiden. Wenn dieser Gesetzentwurf angenommen und umgesetzt wird, können Edelmetalle und Edelsteine aus dem Staatsfonds Russlands dem neuen "Reservefonds" zugewiesen, hinzugefügt oder dorthin verschoben werden, und Putin kann dann entscheiden, wie dieser Reservefonds mit Edelmetallen im Rahmen einer militärischen Mobilisierung verwendet wird.

Open in new window

Der Gesetzentwurf des Finanzministeriums schlägt außerdem vor, dass die "Mobilisierungsschulung" auch den "Schutz, die Sicherheit und die Sicherung" von Edelmetallen und Edelsteinen, die sich im Besitz des Gokhrans Staatlichen Fonds Russlands befinden, umfasst. Wie RBC sagt: "Der Präsident des Landes wird die Aufgaben für den Schutz und die Bildung von Beständen an Edelmetallen und Edelsteinen des Staatlichen Fonds Russlands, die für den Mobilisierungsbedarf bestimmt sind, festlegen und Entscheidungen über deren Verwendung treffen."


Mobilisierung: Vorgeplant für 2021

Interessant ist, dass dieser Gesetzesentwurf zur Verwendung von Edelmetallen des Gosfund in einer allgemeinen russischen Mobilisierung jetzt im Juni 2022 mitten im russisch-litauischen (NATO-)Patt auftaucht, obwohl der Gesetzesentwurf selbst schon vor über einem Jahr, Mitte 2021, vorausschauend geplant wurde. Das wirft die Frage auf, ob ein umfassender Krieg zwischen Russland und der NATO von Anfang an geplant war oder ob es sich nur um eine vorausschauende Vorplanung handelt.

Am 22. Juli 2021 wurde auf der Website der Föderalen Versammlung der Russischen Föderation ein Artikel veröffentlicht, in dem es hieß, dass "das Finanzministerium Russlands vorschlägt, eine Reserve von Edelmetallen und Edelsteinen zu schaffen, die für den Mobilisierungsbedarf des Landes bestimmt ist", und in dem erklärt wurde, dass: "Mobilisierungsbedarf sind die Ressourcen, die benötigt werden, um ein Land auf einen möglichen Übergang vom Frieden zum Krieg vorzubereiten. Wir sprechen zum Beispiel von Gold- und Devisenreserven zur Unterstützung der Wirtschaft, von Nahrungsmittelreserven und so weiter."

Einige Wochen zuvor, am 30. Juni 2021, war auf derselben Website der russischen Bundesversammlung zu lesen, dass Ende Juni 2021 ein Regierungsdekret in Kraft getreten ist, das dem russischen Finanzministerium die Befugnis erteilt, den "Schutz, die Sicherheit und die Sicherung von Edelmetallen und Edelsteinen, die Teil des staatlichen Edelmetallfonds sind", zu unterstützen.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2022.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"