Suche
 

Wertinflation

03.08.2020  |  John Mauldin
- Seite 3 -
Dieser Chart stellt das P/E basierend auf vorwärtsgerichteten, operierenden Erträgen je Aktie dar. Die Wall-Street-Bullen, die den Markt billig erscheinen lassen möchten, bewerben das P/E oftmals im optimistischsten Licht. Wie Sie wissen, basiert das operierende P/E-Verhältnis auf einem Maßstab der Erträge (als Nenner), der eine Reihe angeblicher, einmaliger Gebühren zu den veröffentlichten Erträgen hinzurechnet (die Erträge je Aktie von denen Dividenden gezahlt und Kapital einbehalten wird).

Der S&P hat Daten für operierende Erträge, die bis ins Jahr 1988 zurückreichen. Vor diesem Jahr baute Crestmont eine Reihe vergleichbarer Daten, die das historische Verhältnis operierender Erträge gegenüber berichteter Erträge nutzen, sowie einen Forward-Faktor, um die typische Beziehung zwischen zukünftigen und vorherigen Erträgen zu reflektieren.


Meist verwenden Wall-Street-Bullen nicht nur ein P/E, das auf zukünftigen, operierenden Erträgen basiert, sondern vergleichen diesen Wert zudem mit dem historischen Durchschnitt des P/E, das auf vorherigen, berichteten Erträgen basiert. Dennoch liegt der Unterschied der Verhältnisse bei fast 4 Punkten... 30%.

Open in new window

Dieser Chart blendet Aktienmarktperformance und Bewertung ein. Die Macht dieses Charts ist die Tatsache, dass er (1) den starken Effekt demonstriert, den Bewertungen auf zukünftige Erträge haben und (2) eine Aussicht auf die Zukunft der wahrscheinlichen Erträge der nächsten 10 Jahre bietet!

Die Linie im Chart stellt die Bewertung dar, gemessen durch das P/E-Verhältnis. Die Balken spiegeln den Gesamtertrag über 10 Jahre für den S&P 500 Index wider. Die Linie ist 10 Jahre vorverlagert, damit das P/E, das sich mit jedem Balken aligniert, dem Wert des P/E zu Beginn der 10 Jahre widerspiegelt. Spitzen der Linie stimmen mit Talsohlen der 10-Jahreserträge überein. Ähnlich stimmen Abnahmen der Linie mit Spitzen der 10-Jahreserträge überein. Bewertung ist wichtig!

Der Balken, der am weitesten rechts steht, stellt die Zeitspanne von 2010 bis 2019 dar. Das P/E-Verhältnis fiel 2009 stark und sorgte so für die Möglichkeit großartiger Erträge im darauffolgenden Jahrzehnt. Der Markt lieferte ab! Seitdem ist das P/E nicht nur gestiegen, sondern schoss sogar in die Höhe! Das aktuelle P/E ist sehr hoch, was ein Jahrzehnt prognostiziert, das wahrscheinlich niedrige Gesamterträge liefern wird.

Der Zukunftsbalken unter dem Ende der Linie (und dem Punkt, der den Juli 2020 markiert) wird den durchschnittlichen Gesamtertrag für 2020 bis 2029 darstellen. Wenn man der Geschichte Glauben schenken mag und die Prinzipien der Bewertung wahr bleiben, dann erscheint ein einstelliger Prozentsatz optimistisch."


Open in new window

Der nächste Chart stammt von Ned Davis Research via Steve Blumenthal. Beachten Sie, dass er zeigt, dass sich das mittlere Preis-Ertrags-Verhältnis nur in der überbewerteten Spanne befindet und nicht nahe seines Rekordhochs. Das bedeutet, dass es noch immer etwas Spielraum besitzt.

Open in new window

Lassen Sie uns nun mögliche Gründe betrachten, warum sich Aktien nun da befinden, wo sie derzeit sind, und warum sie sogar noch länger steigen könnten, als wir denken. Ich denke, dass ein Teil davon eine andere Perspektive auf die aktuellen Manie zeigt. Die kleinen Dinge summieren sich.


Zusätzliches Bargeld

Im März, als sich der Coronavirus in den USA ausbreitete, begannen Organisationen, große Veranstaltungen abzusagen. Damals wussten wir noch nicht viel über das Virus, doch es war klar, dass Menschenmassen gefährlich waren. Dies umfasste Sportveranstaltungen. Am Mittwoch, dem 11. März, stoppte die National Basketball Association ihre Saison, nachdem Spieler positiv getestet worden waren. Zu Beginn desselben Tages hatten die Golden State Warriors bekanntgegeben, dass ihr Team Heimspiele ohne Fans spielen würde.

Das war gesundheitstechnisch sicherlich die richtige Entscheidung, hatte jedoch einen Nebeneffekt, den damals niemand kommen sah. Tausende Menschen, die für Teams und Arenen arbeiteten, oder anderen zusammenhängenden Geschäften, verloren Einkommen. Doch Sportwetten sind ein gigantisches Geschäft an sich. Millionen Menschen, die Milliarden Dollar verwetteten, hatten plötzlich nichts mehr zum Wetten. Das stellte sich als wichtig heraus, wie wir später sehen werden.

Einige Wochen später verabschiedete der Kongress den überparteilichen CARES Act, der Amerikanern eine einmalige Zahlung von 1.200 Dollar sowie wöchentliche 600 Dollar als Arbeitslosengeld zukommen ließ. Zeitgleich stand der Großteil des Landes unter Quarantäne und viele Geschäfte waren geschlossen. Die Zahlungen waren dazu gedacht, den Leuten durch diese Zeit zu helfen, die wir nur für eine kurze Unterbrechung hielten. All das passierte sehr schnell - so schnell, dass es vereinfacht werden musste. Warum keine 500 oder 700 Dollar Arbeitslosengeld? Das weiß ich nicht - doch jede Zahl, die sie wählten, wäre zu wenig für einige Arbeiter und viel zu viel für andere gewesen.

Wie sich herausstellte, erhielten viele arbeitslose Arbeiter mit den 600 Dollar der Regierung mehr, als sie fürs Arbeiten bekamen. Das hat geholfen. Die Leute schaffen es größtenteils ihre Mieten und Hypothekenzahlungen zu leisten. Verbraucherausgaben hielten sich besser als erwartet, auch wenn sich deren Zusammensetzung deutlich verändert hat. Dennoch beließ dies eine Menge extra Geld in Händen von Leuten, die es gewohnt sind, alles auszugeben, was sie haben. Die Niedrigverdiener haben wenig Erfahrung darin, Ersparnisse anzulegen, oder zu investieren.

Wie oben erwähnt, waren auch Sportwetten unzugänglich. Wohin floss also all dieses Geld? Nun, viele Leute suchten online nach Rat. Das führte zu derartigen Daten:


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2020.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"