Suche
 
Folgen Sie uns auf:

Tschechische Republik schließt sich Visegrád-Gruppe im mitteleuropäischen Goldrausch an

04.06.2022  |  Ronan Manly
Es war fast unausweichlich, dass die Tschechische Republik mehr Gold kaufen würde. Da alle ihre regionalen Nachbarn in letzter Zeit entweder große Mengen Gold repatriiert (Deutschland und Österreich) oder große Mengen Gold gekauft haben (Polen und Ungarn), scheint es, dass die Tschechische Republik dies nun zur Kenntnis genommen hat und bei diesem mitteleuropäischen Goldrausch nicht außen vor bleiben will.

Am 26. Mai erklärte der neue Gouverneur der Tschechischen Nationalbank (CNB), Aleš Michl, in einem Interview mit der tschechischen Zeitschrift Ekonom, dass er die Goldreserven der Zentralbank von derzeit 11 Tonnen auf über 100 Tonnen oder mehr massiv aufstocken wolle.

Open in new window

1.000%ige Erhöhung der tschechischen Goldreserven

Im Gespräch mit dem Ekonom-Redakteur Vojtěch Wolf und dem stellvertretenden Chefredakteur Martin Petříček erläuterte der künftige Zentralbankgouverneur seinen Ansatz für die Verwaltung der Reserven der tschechischen Zentralbank:

Ekonom fragt: "Sie haben wiederholt gesagt, dass die CNB die Devisenreserven, die in den letzten Jahren stark angestiegen sind, anders verwalten sollte. Was ist Ihre Vision dazu?"

Aleš Michl antwortet: "Das Team für die Verwaltung der Reserven ist professionell, sie haben Aufträge vom Bankvorstand, die sie gut erfüllen. Ich würde ihnen gerne einen neuen Auftrag erteilen, nämlich die erwartete Rendite der Reserven leicht zu erhöhen. Dazu muss man mehr Aktien und mehr Gold haben. Und um dies schrittweise zu erreichen, muss man seine Strategie über Jahre hinweg ändern."

Ekonom fragt: "Wie sollten sich die Anteile der einzelnen Komponenten entwickeln?"

Aleš Michl antwortet: "In unserem Ausschuss für Aktiva und Passiva werde ich vorschlagen, den Anteil der Aktien an den Reserven schrittweise über die Jahre von derzeit 16% auf 20% oder mehr zu erhöhen. Die Zentralbanken der Schweiz, Israels oder große staatliche Staatsfonds, allen voran Norwegen, tun das auch. Und ich werde vorschlagen, mehr Gold zu haben, von 11 Tonnen auf 100 und mehr Tonnen. Schrittweise, über mehrere Jahre hinweg. Gold ist gut für die Diversifizierung, es hat keine Korrelation mit Aktien."


Der 44-jährige Michl ist seit Dezember 2018 Mitglied des tschechischen Zentralbankvorstands und wird am 1. Juli 2022 seine sechsjährige Amtszeit als CNB-Gouverneur antreten, nachdem er vom tschechischen Präsidenten Miloš Zeman in dieses Amt berufen wurde.

Open in new window

Das Ekonom-Interview gibt auch Aufschluss darüber, wie der neue CNB-Gouverneur über die Verwaltung der Gold- und Devisenreserven der tschechischen Zentralbank denkt, wobei das Wort "Reichtum" mehrfach auftaucht.

Michl - "Meine Vision ist es, eine langfristig profitable CNB zu haben. Derzeit machen wir einen großen Verlust. Ich möchte die Strategie so festlegen, dass die erwartete Rendite der Aktiva, d.h. der Devisenreserven, langfristig die Kosten der Verbindlichkeiten der Zentralbank übersteigt, bei denen es sich hauptsächlich um Einlagen von Banken handelt, für die wir Zinsen zahlen müssen."

Ekonom fragt: "Aus welchem Grund?"

Michl: "Es ist eine Vision, ein Volksvermögen zu schaffen, das meine sechsjährige Amtszeit übersteigt."

An anderer Stelle erwähnt er erneut den Wohlstand einer Nation:

Michl - "Anstatt ein weiteres verheerendes Ereignis vorherzusagen, ist es viel einfacher zu schlussfolgern, dass ein Land, eine Nation, eine Bevölkerung, ein Geschäft oder ein Unternehmen die Auswirkungen von Katastrophen besser abfedern kann, wenn es über Ersparnisse und Vermögen verfügt, anstatt in besseren Zeiten einen Haufen Schulden zu haben. "


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2022.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"