5 Pesos - 1/2 Hidalgo

5 Pesos - 1/2 Hidalgo

Mexiko
1905 - 1955
Gold
900
3,75 g
gleichbleibend
DE: 0 %, AT: 0 %, CH: 0 %
k.A.
Die 5-Peso- und die 10-Peso-Exemplare waren die ersten beiden von insgesamt sechs Goldmünzen, die nach der Gründung der Vereinigten Mexikanischen Staaten im Jahr 1905 von der Casa de Moneda de México geprägt wurden.

Die 5-Peso-Goldmünze, die auch unter dem Namen "1/2 Hidalgo" bekannt ist, zeigt das Kopfportrait des mexikanischen Freiheitskämpfers Miguel Hidalgo y Costilla (1753-1811). Hidalgo war Pfarrer und Professor für Theologie und begann den bewaffneten Freiheitskampf gegen die spanische Besatzungsmacht. Nach Miguel Hidalgo wurden der mexikanische Bundesstaat Hidalgo, die Stadt Dolores Hidalgo, der Asteroid 944 Hidalgo sowie das Fußballstadion Estadio Hidalgo benannt.

Das Hidalgo-Münzmotiv des "1/2 Hidalgo" ist mit dem "Hidalgo" (10 Pesos), dem  "1/4 Hidalgo" (2,5 Pesos) sowie mit dem "1/5 Hidalgo (2 Pesos) identisch.

Ein Alleinstellungsmerkmal ders Goldpesos, die in der Literatur sehr oft auch als "[mb=45Centenario[/mb]"-Familie bezeichnet werden, ist, dass der Nennwert nicht als Zahl, sondern als Schriftzug aufgeprägt ist. Im Fall der 5-Peso-Münze sind es die Worte "Cinco Pesos". (Einzige Ausnahme stellt die viel später geprägte 50-Peso-Münze dar.)

Auf der Rückseite ist das mexikanische Nationalwappen abgebildet. Der Adler sitzt auf einem Kaktus und hält im Schnabel eine Schlange fest, die sich quer über seinen Körper hinunter zur rechten Kralle windet. Nach unten schließen miteinander verbundene Eichen- und Lorbeerzweige die Darstellung ab, die in die Rundschrift "Estados Unidos Mexicanos" (übersetzt: "Vereinigte Mexikanische Staaten") übergeht.

Der äußere Münzrand ist auf beiden Seiten ähnlich einem geometrischen Stufenmuster gestaltet.

Der 1/2 Hidalgo besteht, wie auch alle nachfolgenden Goldpesos zu 90% aus reinem Gold und zu 10% aus Kupfer. Aufgrund der Kupferlegierung besitzen die Goldmünzen einen Rotschimmer, der den des Krügerrands ähnelt. Dank diesem Feinheitsgrad von mindestens 90% Goldanteilen (21,6 Karat) erfüllen sie die heutige Mindestanforderung an eine Anlagemünze.

Die 5-Peso-Goldmünze wurde in den Jahren 1905-1907, 1910 und 1918-1920 geprägt. Die in den darauf folgenden Jahren hergestellten Nachprägungen weisen alle das aufgeprägte Jahr 1955 auf.

Eckdaten der 5 Pesos (1/2 Hidalgo) Goldmünze

Feingewicht Nennwert Bezeichnung Prägejahr Herstellungsart Feinheit Gesamt Abmaße
3,75 g 5,00 Mexikanischer Peso 5 Pesos - 1/2 Hidalgo 1905 - 1955 geprägt 900 4,167 g Ø 19,00 x 1,14 mm

Durchschnittliche Kauf- & Verkaufspreise

Fein Name Metall Ø Ankauf Ø Verkauf +/- Hoch / Tief H* Alarm Chart T&S
3,75 g 5 Pesos - 1/2 Hidalgo Gold 158,75 € 170,90 € 0,19 € 0,11 % 170,92 - 170,64 2 - 3

Stand: 20.09.2019, 05:30:01 Uhr

*) Anzahl der Händler, deren Daten in die Ermittlung des Durchschnittspreises eingeflossen sind. (z.B.: "4-8" = 4 Ankaufs- bzw. 8 Verkaufspreise)

Produzent
  • Dreieinhalb Jahrhunderte lang waren die Gold- und Silbermünzen der mexikanischen Münze die Grundlage des Währungssystems des Landes, bis im 20. Jahrhundert die Produktion von Kurs-, Anlage- und Sammlermünzen begann. Seit 1983 findet die Herstellung der Münzen in San Luis Potosi statt, Hauptsitz der Casa de Moneda ist jedoch im Museo Nacional de las Culturas.
    Staatliche Münzprägestätte, Mexiko


Weitere Gold-Produkte

Hinweis und Info: Für die angezeigten Kurs-, Preis-, Chart- und Performanceangaben sowie Inhalte kann keine Gewährleistung für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Genauigkeit übernommen werden. Historische Daten stellen keinen verlässlichen Indikator für zukünftige Wertentwicklungen dar. Schwankende Wechselkurse können die Rendite zusätzlich positiv wie auch negativ beeinflussen. Der Inhalt dieser Seite dient ausschließlich der Information und stellt generell keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung eines Wertpapiers dar.

Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2019.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"