Top 10 Klickzahlen

Die nachfolgende Auflistung enthält die zehn meistgeklickten Artikel der Kategorie "Marktberichte" innerhalb der letzten zwei Wochen. Unter dem Menüpunkt "Ranking: Top 10" können Sie sich weitere Zeiträume anzeigen lassen.

  • Platz
    1
    Die EZB wird daher auch in der Zukunft nicht in der Lage sein die Inflation, die sie durch das Drucken von Geld aus dem Nichts selbst verursacht hat, mit höheren Zinsen zu bekämpfen. Vielmehr forciert die EZB diese Finanzielle Repression über niedrige Zinsen und gleichzeitig hohe Inflation - negative Realzinsen -, um die Schuldenlast auf den Schultern der europäischen Staaten [...]
    29.11.2022
  • Platz
    2
    An den Aktienmärkten kam es zu einem freundlichen Wochenschluss. Im fernöstlichen Handel und unserem Frühhandel dominieren zunächst Gewinnmitnahmen. Dafür gibt es eine Reihe von Gründen. So kommt Europa beispielsweise bei dem Öl-Preisdeckel nicht voran. Immer stärker manifestiert sich eine Interessendivergenz, die auf das ganz europäische Projekt Schatten wirft. Damit steht die [...]
    28.11.2022
  • Platz
    3
    Und das so gezeichnete Bild zeigt uns absolut nicht repräsentativ, was in der kommenden Woche, wo alle wieder da sein werden, geschehen wird. Was es uns aber zeigt, ist was Märkte machen, wenn diese nicht bedroht werden. Aus den Reden und Protokollen, welche man in der abgelaufenen Woche vernehmen konnte, ging eine Art Diskussion über Zinserhöhungsstaffeln innerhalb der [...]
    27.11.2022
  • Platz
    4
    Die nächsten Monate dürften sehr volatil werden an den Märkten, da diese einerseits von der Hoffnung auf eine niedrigere Inflation und ein Ende der Zinsanhebungen und andererseits von zunehmend schlechten Wirtschaftsdaten sowie persistent hohen Inflationsraten hin- und hergerissen werden. Am Ende des Tages wird die FED im nächsten Jahr mit einem starken Anstieg der [...]
    22.11.2022
  • Platz
    5
    In der abgelaufenen Woche sahen sich die deflationssüchtigen Mitglieder des Offenmarktausschusses der US-Zentralbank in Reden und Vorträgen, dem sogenannten "FedSpeak" gemäß ihrer Zielsetzung dazu veranlasst, weitere Zinserhöhungen anzudrohen und für eine kaum mehr wachsende Wirtschaft eine Rezession zu verordnen, weil sonst die "Inflation" nicht gebändigt werden könne. In [...]
    20.11.2022
  • Platz
    6
    Das Auftragspolster der deutschen Industrie ist im September geschrumpft. Es kam laut Statistischem Bundesamt zu einem Rückgang um 0,9% zum Vormonat. Erstmals seit Mai 2020 war der Auftragseingang niedriger als der Umsatz der Betriebe. Es wurden mehr Aufträge abgearbeitet als neue hinzugekommen seien. Trotz des Rückgangs befindet sich der Auftragsbestand auf einem sehr hohen [...]
    18.11.2022
  • Platz
    7
    Bei den Silberwerten verbessern sich Bear Creek 4,0% und Sabina 3,8%. Excellon gibt 3,2% nach. Die südafrikanischen Werte entwickeln sich im New Yorker Handel freundlich. Impala steigen 3,6%, DRD 2,6% und Gold Fields 2,4%. Die australischen Werte entwickeln sich heute Morgen fester. Bei den Produzenten steigen Red 5 um 12,1%, St Barbara 9,1% und Aurelia 8,3%. Dacian verliert [...]
    24.11.2022
  • Platz
    8
    Die Sensibilität für die internationalen Problemfelder und der zu erwartenden Zinspolitiken ist derzeit erhöht und dämpft die Laune und damit die Risikobereitschaft an Finanzmärkten. So mäandern die internationalen Aktienmärkte auf den erhöhten Niveaus mit leicht negativen Vorzeichen. Der gestern veröffentlichte Datenpotpourri lieferte für die USA und Fernost Gegenwind, anders [...]
    30.11.2022
  • Platz
    9
    Die Dax-40 Konzerne verzeichnen im Septemberquartal einen Anstieg des Nettogewinns um 3 Mrd Euro auf den Rekordwert von 30 Mrd Euro. Auch für das Gesamtjahr zeichnet sich ein neuer Rekordwert ab. Der Goldpreis gibt im gestrigen New Yorker Handel von 1.764 auf 1.761 $/oz nach. Heute Morgen zeigt sich der Goldpreis im Handel in Shanghai und Hongkong stabil und notiert aktuell mit [...]
    18.11.2022
  • Platz
    10
    Idealerweise stoppt die Korrektur jetzt bei 1.735 USD und Gold steigt wieder bis 1.780 USD an. Sollte der Goldpreis auch unter 1.735 USD fallen, könnte bei 1.720 USD die nächste Kaufwelle einsetzen. Letztlich dürfte sie den Wert bis 1.807 USD antreiben, ehe dort eine mehrtägige Gegenbewegung starten und somit den mittelfristigen Anstieg bis 1.848 USD temporär unterbrechen [...]
    21.11.2022



Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2022.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"