Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Suche
 

Hongkong plant neue Goldplattform für Handel in Offshore-Renminbi

12.06.2018  |  Redaktion
Die Chinese Gold & Silver Exchange Society (CGSE) arbeitet derzeit an der Einrichtung eines neuen Handelsplatzes und eines entsprechendes Clearing-Systems, um den internationalen Goldhandel in Hongkong auszuweiten und insbesondere auch einen in Offshore-Renminbi bepreisten Kontrakt anbieten zu können. Dies geht aus einem Artikel hervor, der in der aktuellen Ausgabe von "Crucible" erschien, einem vierteljährlich von der Singapore Bullion Market Association herausgegebenen Branchenmagazin.

Die CGSE stellt den einzigen offiziell anerkannten Handelsplatz für physisches Gold in Hongkong dar und wickelt täglich Transaktionen mit einem Gesamtwert von rund 10,2 Milliarden USD ab, was einem Handelsvolumen von 250 Tonnen Gold entspricht. Bislang werden über die Plattform der CGSE Goldkontrakte in US-Dollar, chinesischen Renminbi und Hongkong-Dollar gehandelt, wobei verschiedene Gewichtsmaße wie Unzen, Gramm, Kilogramm und Tael angeboten werden.

Nun will der Hongkonger Handelsplatz seine Palette um in Offshore-Renminbi (CHN) gehandelte Kontrakte erweitern, die je einen Kilobarren mit einem Feingehalt von 99,99% repräsentieren und in vollem Umfang durch physisches Gold gedeckt sind. Zu diesem Zweck soll eine zentrale Sicherheitsreserve in Form von Gold und Barmitteln angelegt werden. Die gehandelten Barren werden dem Good-Delivery-Standard entsprechen und von der CGSE in Hongkong sowie in der nahegelegenen Freihandelszone Qianhai verwahrt.

Mit der neuen Plattform will die Chinese Gold & Silver Exchange Society eigenen Angaben zufolge die Chancen nutzen, die sich aus dem wachsenden chinesischen Goldmarkt in Verbindung mit der zunehmenden wirtschaftlichen Kooperation auf dem asiatischen Kontinent ergeben. Der Goldhandel zwischen Hongkong, China und dem Rest der Welt könne dabei insbesondere von der Initiative der "Neuen Seidenstraße" und der Einrichtung von Freihandelszonen profitieren.

Die letzten technischen und regulatorischen Details werden dem Artikel zufolge derzeit im Gespräch mit den beteiligten Banken, Edelmetallhändlern, Sicherheitsdienstleistern usw. geklärt. Die Planungsphase soll innerhalb der nächsten Monate abgeschlossen werden.

Die CGSE geht davon aus, dass der neue Handelsplatz die Goldimporte nach China erleichtern und langfristig auch die Internationalisierung des Renminbi und des chinesischen Goldmarktes vorantreiben wird.


© Redaktion GoldSeiten.de



Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!



NewsStories::getAuthorLink() UID: 46
NewsStories::getAuthorLink() 2

Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2018.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"