Suche
 

Goldbergbauaktien im Wandel

14.02.2020  |  Redaktion
Chris Mancini sprach jüngst mit Daniela Cambone von Kitco News über die aktuelle Lage am Finanzmarkt und seine Einschätzung zur Entwicklung der Bergbauaktien. Laut dem für Gabelli Gold Funds tätigen Analysten wurden die globalen Aktienmärkte zuletzt künstlich durch die von der Federal Reserve erzeugte Liquidität gestützt. Im Bergbausektor sehe die Situation jedoch anders aus. Dieser befinde sich aktuell in einer Wandlungsphase.

"Aus einer fundamentalen Perspektive ändert sich, dass sich die Goldbergbauunternehmen nun als Investmentinstrumente verstehen, die freien Cashflow generieren und Dividenden zahlen können," so Mancini. Im Januar hatte der weltweit größte Goldproduzent Newmont Corp. eine Steigerung seiner Dividende auf 1$ je Aktie angekündigt. Laut dem Experten solle ein solcher Schritt den Investoren signalisieren, dass sich Bergbauunternehmen als "rentable Investments" auf dem Markt positionieren. Die Aufgabe der produzierenden Unternehmen sei es nun, zu zeigen, dass sie freien Cashflow generieren können.




© Redaktion GoldSeiten.de



Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2020.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"