Suche
 

Schweiß und Profit satt und noch was

15.10.2017  |  Christian Vartian
Ein Grundauslöser für die schon atemberaubende Aufwärtsbewegung aller Teile unseres Portfolios am Freitag der Berichtswoche war der US-Konsumentenpreisindex (CPI), eigentlich der richtige Gradmesser für Inflation.

Dieser kam mit 0,1% vs. Erwartung von 0,2% halb so hoch herein und kontrastierte mit dem Produzentenpreisindex (PPI), welcher einen Tag davor mit 0,4% vs. 0,2% Erwartung doppelt so hoch hereinkam wie erwartet.

Nun bedeutet dies ökonomisch, dass der Spielraum für Zinserhöhungen durch die US-Zentralbank wegen der mangelnden Inflation enger wird und dies zusätzlich zu den, lt. Protokoll der letzten Sitzung des Offenmarktausschusses der US-Zentralbank ohnehin bestehenden Bedenken wegen zu geringer Inflation.

Weiter bedeutet dies aber, dass wenn Erzeugerpreise um 0,4% auch Monatsbasis steigen und Konsumentenpreise um 0,1% pro Monat, irgendjemandes Profitmarge leiden muß und das ist natürlich die Profitmarge der Aktiengesellschaften.

Bestimmte Vorwarnindikatoren, welche wir geheim halten, wiesen uns für Donnerstag einen markanten Punkt im S&P 500 aus, den wir unseren Kunden auch mitteilten.

Bislang wissen wir also, dass die relative Überlegenheit von Unternehmen = Aktiengesellschaften = Aktienindizes genau seit diesen Datum Profitmarginsqueeze-Daten gelitten hat und zwar plötzlich.

Dies muß überhaupt nicht bedeuten, dass Aktien oder Aktienindizes gegen Zahlungsmittel (bei S&P 500 der USD) sinken, aber sie sinken gegen andere Assets, wenn das so bleibt und das taten sie auch kräftig:

Open in new window

Sie sehen in der Vergleichgsgraphik den seitwärts laufenden S&P 500, das gegen ihn steigende Gold und Silber sowie das gegen alle stark steigende Palladium.

Der Kurs der US-Staatsanleihen stieg aber ebenso

Open in new window

Open in new window


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2020.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"