Suche
 

Gold - Der Anfang vom Ende?

24.01.2019  |  Thomas May
Zuletzt erreichte der Goldpreis im Rahmen seines im August begonnenen Aufwärtstrends die Zielregion bei 1.301 USD. Dort bildete sich eine Seitwärtsbewegung in Form eines symmetrischen Dreiecks aus. Die Formation wurde in der vergangenen Woche allerdings nach unten verlassen und damit ein bärischen Warnsignal generiert. Aktuell versucht die Käuferseite das Edelmetall bei 1.285 USD zu stabilisieren.


Charttechnischer Ausblick:

Solange der Goldpreis nicht signifikant über 1.290 USD steigt, sind die bärischen Vorgaben des Dreiecksbruchs tonangebend. Unterhalb von 1.285 USD dürfte der Wert daher den Support bei 1.265 USD anlaufen. Hier könnte ein Angriff auf die 1.301 USD-Marke starten. Abgaben unter die Unterstützung hätten dagegen einen scharfen Einbruch bis 1.236 USD zur Folge.

Sollte Gold dagegen erneut bis 1.298 und 1.301 USD steigen, wäre das bärische Signal neutralisiert. Oberhalb von 1.301 USD könnte es dann zu einer Kaufwelle bis 1.326 USD kommen.

Open in new window

© Thomas May



Quelle: GodmodeTrader - ein Service der BörseGo AG


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2019.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"