Suche
 

Schwedischer Wissenschaftler rät zum Kannibalismus "um das Klima zu retten"

07.09.2019  |  Redaktion
Wie Zerohedge berichtete, deutete ein schwedischer Wissenschaftler an, dass es notwendig sein würde, sich dem Kannibalismus zuzuwenden, um den Planeten zu retten.

Magnus Söderlund erschien im Rahmen des Themas "Essen der Zukunft" in einer schwedischen Fernsehsendung und meinte, dass er Seminare darüber halten würde, wie das Konsumieren von menschlichem Fleisch den Klimawandel stoppen könnte. Er ist üblicherweise im Bereich Marketing und Verbraucherverhalten tätig.

Umweltaktivisten beschuldigen die Fleisch- und Agrarwirtschaft größtenteils an der Erderwärmung schuld zu sein. Laut Söderlund könnte eine mögliche Lösung das Essen von Leichen sein. Das größte Hindernis, das es zu bewältigen gelte, sei das Tabu, das die Leichen umgebe und die Tatsache, dass dies viele als Schändung der Toten ansehen würden.

Söderlund gab zu, dass die Leute "etwas konservativ" seien, wenn es um Dinge ginge, an die man nicht gewöhnt sei - das umfasse Dinge wie Käfer und Kadaver.

Dies bedarf keiner weiteren Worte.


© Redaktion GoldSeiten.de



Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2019.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"