Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.

Top 10 Klickzahlen

Die nachfolgende Auflistung enthält die zehn meistgeklickten Artikel der Kategorie "Wissenswertes" innerhalb der letzten zwei Wochen. Unter dem Menüpunkt "Ranking: Top 10" können Sie sich weitere Zeiträume anzeigen lassen.

  • Platz
    1
    Um so erstaunlicher sind die Einlassungen des Weißen Hauses bezüglich der Folgen dieser US-Politik. Die aus der Risikoaversion des Wirtschaftskriegs resultierenden Abwertungen des Rubels und des Yuan werden jetzt als Währungsmanipulation gegenüber Moskau und Peking als Vorwurf durch Washington konstruiert. Auch für Washington gilt: Das aggressive Handeln hat Konsequenzen! Für [...]
    17.04.2018
  • Platz
    2
    Versenken sie Gold, dann versenken sie jetzt auch Aktien und damit auch die Pensionskasse der US- Zentralbankangestellten, der Fisch kommt jetzt zurück, die Kurse korrelieren seit dem 16.4., es ist vorbei mit "Hau aufs Gold und die Aktien steigen", jetzt tun beide das Gleiche und damit kostet es das eigene Geld der Deflationsmacher, ob Schmerz wirkt? Hoffentlich sind die [...]
    22.04.2018
  • Platz
    3
    Nein, das ist nicht ein zweites Chart des S&P 500, sondern der Puppenspieler, der ihm den Kurs vorgibt, EUR JPY. Und wer kontrolliert den wohl? Die EZB und die Bank of Japan natürlich. Sie können, wie wir, den S&P 500 mit allen Registern der Charttechnik analysieren, oder Sie können ihn analysieren lassen bzw. Analysen zukaufen. Wir analysieren ihn auch, verschwenden aber in [...]
    15.04.2018
  • Platz
    4
    In der Tat stellt sich die Frage, was ein Wachstum im Dunstkreis von 2,5% für einen qualitativen Hintergrund hat, wenn es dazu öffentlicher Defizite von mehr als 5% bedarf. Die selbsttragenden Kräfte sind in einer derartigen Konstellation nicht gegeben. Sich in einer solchen Situation solitär auf den quantitativen BIP-Aspekt zu fokussieren, käme dem Verhalten vor der Krise [...]
    19.04.2018
  • Platz
    5
    Ungewöhnlicherweise geschah dies, als Silber seitwärts handelte und weder signifikant stieg noch fiel. Die Erwartung tieferer Silberpreise könnte verfrüht sein, denn der Silberpreis hat keine Unterstützungslinie durchbrochen. Das bisherige Rekordniveau der spekulativen Nettoleerverkäufe lag bei -51 Mio. Unzen im Juli 1997, gegen Ende des letzten Bearmarkets dem eine deutliche [...]
    23.04.2018
  • Platz
    6
    Auch wenn die Amerikaner mittlerweile so schlecht dastehen wie noch nie davor in der Geschichte und das Land dabei ist niederzugehen und entlang ethnischer Linien zu zerfallen, stehen diese immer noch viel besser da als die Deutschen. In der Bundesrepublik war der Steuerzahlergedenktag im letzten Jahr so spät wie noch nie davor - erst am 19. Juli 2017. Die Deutschen müssen also [...]
    23.04.2018
  • Platz
    7
    Das gestrige zweifache Kaufsignal hat eine Trendwende zu Gunsten der Käuferseite eingeleitet. Solange der Silberpreis über der Unterstützung bei 16,60 USD notiert, hat das Kaufsignal auch mittelfristig Bestand. An der 17,23 USD-Marke könnte es zwar zu einer leichten Korrektur kommen, diese dürfte jedoch vor der 16,96 USD-Marke enden und der Wert anschließend bei einem Bruch der [...]
    19.04.2018
  • Platz
    8
    Bei den Silberwerten fallen Aurcana 8,3% und Mandalay 6,4%. Impact ziehen 7,8% und Silver Bull 4,4% an. Die australischen Goldminenaktien entwickeln sich heute Morgen uneinheitlich. Bei den Produzenten verbessern sich Doray 5,5% und Troy 4,6%. Red 5 geben 5,8% und Millennium 4,6% nach. Bei den Explorationswerten steigen Capricorn 6,6% und Legend 5,7%. Golden Rim verliert 6,8 [...]
    23.04.2018
  • Platz
    9
    In den letzten 14 Tagen meiner Abwesenheit haben sich dynamische und bemerkenswerte politische Entwicklungen ergeben, die auch Ausdruck einer veränderten Realität des westlichen Werteverständnisses ausdrücken und damit massive Fragen in zukünftigen Berechenbarkeiten inkludieren. Das macht das Analysegeschäft nicht notwendig leichter, denn es handelt sich ultimativ um [...]
    16.04.2018
  • Platz
    10
    Der Fehler, der zur Krise 2007/2009 führte, lag in der Prozyklik der finanzierenden Institute. Anders ausgedrückt haben die Banker wie Broker, wie Makler agiert. Ergo gilt es hier, wachsam zu sein, dass hier nicht die Grundlagen für eine zukünftige Krise aus Gründen des Opportunismus im Rahmen kurzfristig orientierten Gewinnstrebens gelegt werden. Man muss nicht die Fehler der [...]
    25.04.2018



"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"
In Ausübung dieses Rechtes wird allen Behörden, insbesondere Ämtern, juristischen Personen öffentlichen Rechts,
in dieser Weise beliehenen Personen und Anstalten öffentlichen Rechts der Zutritt zu unseren Netzseiten verboten!"

Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2017.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!