Suche
 
Folgen Sie uns auf:

Gold: Abwärtstrend setzt sich durch

28.11.2019  |  Marko Strehk
Der Goldpreis bewegt sich bereits seit September nach einem Doppeltop abwärts. Die Notierungen scheiteten dabei im Bereich der 1.517 USD und rutschten in den Vorwochen auf ein neues Tief. Die davon ausgehende Erholung in Form einer bärischen Flagge scheiterte zuletzt an der Hürde bei 1.480 USD, was Gold nach unten herausgedrückt hat.


Charttechnischer Ausblick:

Weitere Abgaben deuten sich an, welche die Notierungen in Richtung der gebrochenen langfristigen Aufwärtstrendlinie schieben könnten, welche bei 1.410 USD Unterstützung bietet. Darüber bietet sich die Möglichkeit einer Gegenbewegung. Schafft es Gold über die 1.480 USD nochmals hinaus, könnte alternativ ein kleiner Boden ausgebildet werden. Dieser würde die Chance bieten, einen Anstieg bis 1.517 USD einzuleiten.

Open in new window

© Marko Strehk

Quelle: GodmodeTrader - ein Service der BörseGo AG


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2021.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"