Suche
 

Bank of England warnt vor schlimmster Rezession seit 300 Jahren

29.05.2020  |  Redaktion
Die Bank of England hat der Wirtschaft im Vereinigten Königreich schwere Zeiten prognostiziert. Laut einer Meldung der Financial Times geht die Notenbank davon aus, dass die Coronakrise die Wirtschaft des United Kingdom in die schwerste Rezession seit 300 Jahren stürzen könnte. Trotzdem habe man sich zunächst gegen weitere monetäre Stimuli entschieden.

In einem Bericht zur Geldpolitik von Anfang des Monats nennt die Bank of England Einschätzungen zur wirtschaftlichen Entwicklung im laufenden Jahr. Demnach rechne man für das erste Quartal mit einer um 3% niedrigen BIP als im vorangegangenen Quartal, im zweiten Quartal dann sogar mit einem Rückgang um 25%. Dies würde für die erste Jahreshälfte einem Einbruch um fast 30% im Vergleich zum zweiten Halbjahr 2019 entsprechen, was laut der Financial Times die schnellste und stärkste Rezession seit 1709 bedeuten würde.

Weiterhin prognostiziert die Zentralbank einen Anstieg der Arbeitslosenquote im Jahr 2021 um 9%


© Redaktion GoldSeiten.de



Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2020.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"