Suche
 

Das finstere Geheimnis hinter den intelligenten Stromzählern

14.04.2011  |  Redaktion
Intelligente Stromzähler: Schweden als Einfallstor für ganz Europa

In den USA und in Schweden hat eine Entwicklung begonnen, die bald auch bei uns Einzug halten dürfte. Dabei handelt es sich um die Etablierung von sogenannten "intelligenten Stromzählern" (ein anderer Name ist "Energybox"), welche offiziellen Aussagen zufolge den Verbrauchern dabei helfen sollen, ihren Stromverbrauch zu senken. Die neuen Stromzähler werden von den großen Stromkonzernen massiv beworben, wobei Schweden als "Einfallstor" für ganz Europa betrachtet werden muss.

In diesem Zusammenhang verabschiedete die schwedische Regierung ein Gesetz, wonach keiner mehr Geld für Strom bezahlen soll, als er tatsächlich verbraucht hat. Schnell warteten die schwedischen Stromkonzerne mit der Aussage auf, dass man in jedem Haus einen kleinen digitalen Rechner mit Sender einbauen will. Die offizielle Erklärung: Man brauche den neuen Zähler nur einmal ein der Woche ablesen, um den Stromverbrauch festzustellen, damit man nicht zuviel bezahlt. In Schweden sind viele Bürger gar nicht erst informiert worden; man hat ihnen die Energybox gleich in ihr Haus "implantiert".

Schauen wir uns das Ganze gemeinsam etwas genauer an: Der neue Stromzähler verfügt über einen GPRS-Sender mit einer UMTS-Frequenz. Da es sich um Breitband handelt, ist das System zu jeder Tages- und Nachtzeit aktiv. Die Energybox muss als Doppelsystem auf PLC-Basis (= Powerline Communication) verstanden werden.

Im Klartext: Es erfolgt nicht nur eine massive Bestrahlung mit 3G-Wellen; die radarähnlichen Mikrowellen verwandeln das ganze Haus darüber hinaus in eine gepulstes hochfrequentes elektromagnetisches Feld. Damit nicht genug: Der digitale Stromzähler schließt das Haus auch an das Internet an.


Das heimliche Ziel: totale Kontrolle und Schädigung der Gesundheit

Warum soll der intelligente Stromzähler jetzt urplötzlich auf breiter Front in ganz Nordamerika und in Europa eingeführt werden? Ganz klar: Die Energybox verwandelt das Elektro-System in ein hocheffizientes Kommunikationssystem. Das Ziel lautet somit: totale Kontrolle!

Regierungen und Geheimdienste haben es mit dem digitalen Zähler sehr viel leichter, jede wie auch immer geartete Kommunikation zu überwachen (da der Zähler jetzt erstmals mit dem Internet verbunden ist).

Das bedeutet: E-Mails lesen, Telefone abhorchen, Faxe einsehen - das ist jetzt alles sehr viel einfacher. Das andere Ziel: Die massive hochfrequente GSM- und 3G-Dauerbestrahlung führt zu extremen Gesundheitsschäden. Man kann sagen, dass der digitale Stromzähler ein neues 3G-Internet-System ist - dieses verseucht sowohl das Stromnetz als auch das ganze Haus.

Das (heimliche) Ziel: Die totale Kontrolle der Häuser und des menschlichen Bewusstseins. Der intelligente Stromzähler muss somit als höchst effizientes Bewusstseinskontrollgerät angesehen werden.

Aus Schweden liegen bereits die ersten Erfahrungen vor. Es zeichnet sich ab, dass die Energybox insbesondere für Epileptiker extrem gefährlich ist. Es kam nach Installierung des neuen Stromzählers bei verschiedenen Personen dieser Personengruppe zu plötzlichen (oftmals tödlichen) Schlaganfällen.

Offiziell ist natürlich alles in Ordnung, da diese (mittlerweile verstorbenen) Menschen ja "erheblich vorbelastet" und "seit Jahren chronisch krank" waren. Im Klartext: Der digitale Stromzähler hatte mit diesen Todesfällen natürlich "nichts zu tun".

Weitere Begleiterscheinungen der intelligenten Stromzähler: Flackernde und explodierende Lampen, Telefone funktionieren nicht, exorbitant gestiegene Strahlung in der Stromleitung, ständig wiederkehrende Störungen im Internet- und E-Mail-Verkehr, Bewusstseinstörungen sowie Persönlichkeitsveränderungen.




Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2019.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"