Suche
 
Folgen Sie uns auf:

Russland beschleunigt seine Entdollarisierungspolitik

28.04.2021  |  Redaktion
Die Bemühungen Wladimir Putins, Russlands Abhängigkeit vom Dollar zu reduzieren, haben zu einem wichtigen Meilenstein geführt. Dies berichtet in dieser Woche Bloomberg. Demnach ist der Anteil der in der US-Währung verkauften Exporte Ende 2020 erstmals unter 50% gesunken.

Den größten Anteil am Rückgang der Verwendung des Dollars entfällt auf Russlands Handel mit China. Dieser wurde laut Angaben der Zentralbank des Landes im vierten Quartal 2020 zu mehr als drei Vierteln in Euro abgewickelt.

Der Anteil des Euro an den Gesamtexporten erhöhte sich um mehr als 10 Prozentpunkte auf 36%. Der USD-Anteil lag bei 48,3%, der des Rubel bei 13,7%.

Neben der Bemühungen um einen geringeren Einsatz des US-Dollars bei Exporttransaktionen hat die russische Zentralbank den Bestand an Gold und Euro in ihren internationalen Reserven erhöht, während sie ihre Treasury-Bestände abgebaut hat.


© Redaktion GoldSeiten.de

Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2021.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"